Zwischen Völlinghausen und Niederbergheim

Schwerer Verkehrsunfall im Möhnetal: Ein Toter, sechs Verletzte

+
Das Motorrad verkeilte sich unter der Front des Transporters.

Völlinghausen/Niederbergheim - Eine Motorradtour bei strahlendem Sonnenschein endete am Mittwoch mit einem tragischen Unfall: Bei einer Kollision zwischen einem Motorrad, einem Auto und einem Kleintransporter kam gegen 16.05 Uhr ein Motorradfahrer ums Leben. 

Ein 39-jähriger Motorradfahrer aus Fröndenberg befuhr laut Angaben der Polizei die Straße "Im Möhnetal" zwischen Völlinghausen und Niederbergheim Richtung Niederbergheim. 

"Etwa in Höhe des Ortsausgangs von Möhnesee-Völlinghausen überholte der Motorradfahrer einen Transporter", erklärte die Polizei. Am Steuer des Transporters saß ein 25-jähriger Mann aus Büren. 

Der Motorradfahrer kollidierte mit einem Citroen aus den Niederlanden. Ein ihm folgender Transporter konnte nicht mehr rechtzeitig bremsen, kollidierte mit dem Motorrad und fuhr den Straßengraben hinab.

Nachdem das Motorrad den Transporter überholt und diesen Überholvorgang beendet hatte, wollte der Motorradfahrer unmittelbar im Anschluss einen vor ihm fahrenden Lkw überholen. Beim Ausscheren nach links kollidierte er auf der Gegenfahrbahn mit einem entgegen kommenden Citroen einer 35-jährigen Frau aus den Niederlanden. 

Unfallaufnahme und Bergungsarbeiten zogen sich bis in den Abend.

Er wurde gegen Motorhaube und Windschutzscheibe geschleudert. Dabei erlitt er tödliche Verletzungen. "Im weiteren Verlauf kollidierte der nun hinter dem Motorrad fahrende Transporter mit dem auf der Fahrbahn liegenden Motorrad", erklärte die Polizei.

Das Motorrad verkeilte sich unter der Fahrzeugfront des Transporters. Dessen Fahrer verlor die Kontrolle und fuhr den Straßengraben hinunter.

Das Motorrad verkeilte sich unter dem Transporter.

Im Wagen aus den Niederlanden saß eine Familie: Die Fahrerin und ihr Beifahrer sowie vier Kinder wurden leicht verletzt. Mehrere Rettungswagen brachten sie in ein Krankenhaus. Der Fahrer des Transporters wurde nicht verletzt.

Die Straße "Im Möhnetal" blieb bis etwa 20.45 Uhr gesperrt.

Feuerwehr, Rettungsdienst und Polizei waren im Großeinsatz: "Die genaue Sachlage war zu Beginn unklar", berichtete Christian Böddecker, Leiter der Feuerwehr Möhnesee, die mit 35 Einsatzkräften der Einheiten aus Körbecke, Völlinghausen und Wamel angerückt war und die Erstversorgung der Verletzten übernahm.

Feuerwehr und Rettungsdienst waren im Großeinsatz.

Aufgrund der hohen Zahl an betroffenen Personen wurde umgehend auf das Stichwort "Massenanfall an Verletzten" erhöht, sodass neben weiteren Rettungswagen auch der Leitende Notarzt und der Organisatorische Leiter Rettungsdienst zur Unfallstelle kamen. Ein Rettungshubschrauber, der für den Motorradfahrer angefordert worden war, drehte wieder ab, als traurige Gewissheit herrschte, dass ihm nicht mehr zu helfen war.

Quelle: wa.de

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion