Zwei Verletzte bei Meinerzhagen

Nach schwerem Unfall: A45 für fast zwei Stunden gesperrt

+
Wie durch ein Wunder wurde keiner Unfallbeteiligten schwerer verletzt.

[Update 19.15 Uhr] Meinerzhagen - Nach dem schweren Verkehrsunfall auf der A45 in Höhe der Anschlussstelle Meinerzhagen musste die Autobahn am Montagmittag für fast zwei Stunden gesperrt werden. 

Beim Blick auf die Unfallstelle erschien es wie ein Wunder, dass keiner der Unfallbeteiligten schwerer verletzt wurde. Nach Angaben der Polizei wurden zwei Männer leicht verletzt. 

Ein 40-Jähriger aus Alpen (Kreis Wesel) wollte zum Unfallzeitpunkt gegen 12.20 Uhr seinen ersten Angaben zufolge die Autobahn verlassen und befand sich bereits auf der Verzögerungsspur. In diesem Moment wich ein 48-jähriger Bochumer mit seinem Fahrzeug vom rechten Fahrstreifen aus nach rechts aus. Die beiden Autos kollidierten.

Wie die Polizei am Montagabend mitteilte, prallte der BMW des 40-Jährigen gegen eine Leitplanke und landete schließlich neben der Fahrbahn auf dem Dach. Der Opel des 48-Jährigen schleuderte nach links in die dortige Leitschutzplanke. Der Fahrer eines nachfolgenden Lastwagens konnte rechtzeitig abbremsen, sodass er ein schlimmeres Unglück verhinderte. 

Unfall auf der A45 bei Meinerzhagen

Beide Fahrer wurden bei dem Unfall leicht verletzt. Rettungswagen brachten sie in umliegende Krankenhäuser.

Für die Dauer der Fahrzeugbergung – beide Autos mussten abgeschleppt werden – war der Autobahnabschnitt zwischen der Ab- und Zufahrt Meinerzhagen bis 15.10 Uhr gesperrt. Der Verkehr wurde über den Zubringer gelenkt und umgehend wieder auf die A45 geführt.

Ob der Bochumer einem weiteren Fahrzeug ausweichen musste oder warum er nach rechts lenkte, ist nun Gegenstand der Unfallermittlungen. Weitere Zeugen, die den Unfall beobachtet haben, werden gebeten, sich an die Autobahnpolizeiwache in Hagen unter Tel. 0231/132-4621 zu wenden.

Den entstandenen Sachschaden schätzt die Polizei auf ca. 24.000 Euro.

Lange Wartezeit zwischen Lüdenscheid-Süd und Meinerzhagen

Wer die Autobahnabfahrt Lüdenscheid-Süd bereits hinter sich gelassen und noch vor Meinerzhagen unterwegs war, musste sich gedulden: Durch die Sperrung entstand ein bis zu acht Kilometer langer Stau, die Verkehrsteilnehmer mussten eine Wartezeit von mehr als einer Stunde in Kauf nehmen. Bei Lüdenscheid-Süd wurde der sonstige Autobahnverkehr über die Umleitungsstrecken abgeleitet.

19 Kräfte des Löschzugs Stadtmitte der Feuerwehr Meinerzhagen waren im Einsatz, um eine Person zu bergen und den Ort gemeinsam mit der Autobahnpolizei abzusichern. Zwei beteiligte Personen mussten verletzt ins Klinikum Lüdenscheid gebracht werden. Lebensgefahr bestehe jedoch nicht.

Zuletzt hatte es auf dem A45-Teilstück zwischen Meinerzhagen und Drolshagen mehrfach gekracht: Vor Weihnachten landete ein Auto auf dem Dach, Anfang Januar überschlug sich ein berauschter Fahrer.

Quelle: wa.de

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare