Lkw-Unfall auf der A2

130.000 Euro Sachschaden, Sperrung bis in die Nacht

+

[UPDATE 10.10 UHR] DORTMUND - Ein Auto touchiert einen Laster. Der stellt sich quer und stürzt auf der Autobahn 2 zwischen den Anschlussstellen Lanstrop und Kamen/Bergkamen um. Kraftstoff fängt Feuer, Rauch hüllt die Fahrbahnen ein. Bilanz: Zwei Schwerverletzte, lange Staus und ein Sachschaden in Höhe von ca. 130.000 Euro.

Dramatische Szenen auf der Autobahn 2 bei Bergkamen: Nach einer Kollision mit einem Auto ist am Samstag ein mit Schweinehälften beladener Lastwagen umgestürzt und in Brand geraten. Ersthelfer kümmerten sich um die Verletzten, die 47-jährige Autofahrerin und den 21 Jahre alten Fahrer des Lasters, und löschten die Flammen. Nach Angaben der Polizei brachten Rettungshubschrauber die Schwerverletzten in Krankenhäuser.

Der Wagen der 47-Jährigen war aus ungeklärter Ursache ins Schleudern geraten und gegen den Lastwagen geprallt. Dieser kam daraufhin ebenfalls ins Schleudern, fiel um und blieb quer über alle Fahrstreifen in Richtung Hannover liegen.

Durch auslaufenden Kraftstoff fing der Lkw Feuer und brannte schließlich in voller Ausdehnung. Riesige Rauchschwaden verdunkelten die Autobahn, so dass die Beamten die Fahrbahn zwischen Lanstrop und Kamen in beide Richtungen sperrten. Die Feuerwehr konnte den Brand löschen.

Der Unfall zog erhebliche Verkehrsstörungen mit kilometerlangen Staus nach sich. Nach zwei Stunden konnten in Richtung Oberhausen zwei Spuren geöffnet werden, die Fahrbahn in Richtung Hannover blieb bis 2.22 Uhr am Sonntagmorgen gesperrt.

Die Mittelleitplanke wurde aufgetrennt, um die Autos wenden zu lassen und zurückzuführen. Aufgrund der beschädigten Mittelschutzplanke bleibt der linke Fahrstreifen für beiden Fahrtrichtung bis auf Weiteres gesperrt. - dpa

Quelle: wa.de

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare