Schwebebahn darf wieder durch Wuppertal schweben

+

WUPPERTAL - Die Wuppertaler können aufatmen. Nach sechs Wochen Zwangspause soll ihr Wahrzeichen, die berühmte Schwebebahn, am Samstag wieder schweben.

Die berühmte Wuppertaler Schwebebahn soll am kommenden Samstag nach sechs Wochen Zwangspause ihren Betrieb wieder aufnehmen. Das sagte ein Sprecher der Düsseldorfer Bezirksregierung am Dienstag der Nachrichtenagentur dpa. Die Wiederaufnahme stehe allerdings noch unter dem Vorbehalt eines Ortstermins an diesem Mittwoch, an dem die Maßnahmen der Wuppertaler Stadtwerke überprüft werden.

Auf einer Länge von 260 Metern hatte der Zug vor sechs Wochen die massive Stromschiene der Bahn aus der Verankerung gerissen. Sie stürzte in die Tiefe und demolierte mehrere Autos. Zwei Menschen wurden verletzt, 76 Passagiere saßen in zwölf Metern Höhe über der Wupper in dem havarierten Zug fest.

Als Ursache war ein Stromabnehmer ins Visier geraten. Er soll die Aufhängung der Stromschiene abgeraspelt haben. Die Stadtwerke hätten die Stromabnehmer inzwischen mit Sollbruchstellen ausgestattet, sagte der Behördensprecher. Sie sollen bei einem Schlag oder Stoß künftig abbrechen und die Stromschiene nicht mehr herabreißen können.

Die Schwebebahn steht seit dem Unfall still. An Werktagen müssen gut 80.000 Menschen mit Ersatzbussen vorliebnehmen. Die 13,3 Kilometer lange Schwebebahn-Trasse ist das Rückgrat des Nahverkehrs in der 350.000-Einwohner-Stadt. Der größte Teil der Strecke verläuft über der Wupper, aber die Bahn schwebt auch über eine Autobahn und eine Bundesstraße hinweg. - lnw

Quelle: wa.de

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare