Schule wegen Bombenfunden evakuiert

BIELEFELD - Rund 350 Schüler einer Hauptschule in Bielefeld mussten am Montag ihre Schule räumen, weil unter dem Schulgelände vermutlich zwei Bomben aus dem Zweiten Weltkrieg liegen.

Eine der Bomben soll in acht Metern Tiefe unter dem Schulhof liegen, die zweite unter einem Schulgebäude. Eine konkrete Gefahr für die Schüler habe aber laut der Stadt Bielefeld nicht bestanden.

"Dass eine der Bomben nach 60 Jahren noch hochgeht, ist unwahrscheinlicher als ein Sechser im Lotto", sagte der Leiter des Schulamtes der Stadt Bielefeld, Georg Müller. In der Zeit, in der die Blindgänger gesucht und entschärft werden, finde der Unterricht in anderen Gebäuden statt.

Der Verdacht, dass zwei Bomben unter dem Schulgelände schlummern, war bei der Analyse von alten Luftbildern der Alliierten aufgekommen. - lnw

Quelle: wa.de

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare