Täter unerkannt entkommen

Unbekannte schießen im Sauerland auf Jäger

LÜDENSCHEID - Was zunächst als Tageseinbruch gemeldet worden war, entpuppte sich als wesentlich dramatischer: Im Bereich Hokühl/Homert ist ein Jäger aus Lüdenscheid (45) um 18.15 Uhr angeschossen worden. Der oder die Täter entkamen unerkannt, der Einsatz wurde abgebrochen.

Nach bisherigen Erkenntnissen hatte der 45-Jährige seinen Ansitz im Jagdrevier bei Immelscheid verlassen und war mit seinem Auto auf dem Weg nach Hause, als er abseits des Weges in der Dunkelheit den Schein von mindestens einer Taschenlampe wahrnahm. Er hielt an, sprach in Richtung des oder der Unbekannten, als Antwort fiel direkt ein Schuss, der den Jäger an der Hand traf und ihn schwer verletzte.

Der Mann konnte im Auto flüchten, erst von Zuhause aus alarmierte er die Polizei. Der oder die Täter nutzten ihren Zeitvorsprung, um im Schutz der Dunkelheit unerkannt zu entkommen. Denn bis der angeforderte Hubschrauber mit Wärmebildkamera eintraf, verging weitere wertvolle Zeit.

Polizeifahrzeuge am Straßenrand.

Der Einsatz von Spürhunden und das Eingreifen der Autobahnpolizei an der A45 brachten auch nicht den erhofften Fahndungserfolg. Das Schussopfer wurde mit einem Rettungswagen ins Krankenhaus gebracht, heute soll der Einsatz mit der Spurensuche am Tatort fortgesetzt werden. Möglicherweise wird zumindest die Patronenhülse gefunden.

Einmal keimte zwischenzeitlich am Abend Hoffnung auf, den oder die Verdächtigen erwischen zu können: Der besagte Hubschrauber hatte zunächst ein Auto aus dem Waldgebiet heraus verfolgt und die Einsatzkräfte am Boden bis zum vermeintlichen Zugriff an der Wefelshohler Straße dirigiert, doch die Insassen des Pkw hatten augenscheinlich nichts mit den Schüssen zu tun und durften ihre Fahrt fortsetzen. Das Paar hatte sich den Wald offenbar für sein Liebesspiel ausgesucht.

Die Ermittlungen dauern an. Hinweise auf verdächtige Personen oder Fahrzeuge im Bereich Homert, Werkshagener Straße, Hottebruch nimmt die Polizei in Lüdenscheid (Tel.: 02351/9099-0) entgegen. - hgm/ecke

Quelle: wa.de

Rubriklistenbild: © dpa

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare