Schrottreifer Transporter geht Polizei gleich zweimal ins Netz

DORTMUND - Kinder auf der Ladefläche, gefälschte Kennzeichen: Ein besonders dreister Fahrer eines schrottreifen Kleintransporters ist der Polizei gleich zweimal ins Netz gegangen.

Wie die Polizei in Dortmund am Mittwoch mitteilte, hatten die Beamten den 24 Jahre alten Fahrer das erste Mal in der vergangenen Woche in Dortmund angehalten. Im Laderaum entdeckten sie zwischen Mülltüten und Holzresten ein Baby, fünf Kinder und drei Jugendliche. Ein Gutachter stellte zudem mehr als 30 Mängel an dem Fahrzeug fest - unter anderem war das Profil der Reifen mit einem Messer nachgeschnitten worden. Die Polizei legte den Transporter still und beschlagnahmte die Kennzeichen.

Der Mann ließ sich davon aber nicht stoppen. Am vergangenen Freitag geriet er im bayerischen Passau erneut in eine Verkehrskontrolle, mit nachgemachten Kennzeichen am Fahrzeug. Den Beamten habe der 24-Jährige erklärt, er sei schon in Dortmund kontrolliert worden. Der Wagen habe einige Mängel, die würde aber in den nächsten Tagen repariert. Die bayerischen Beamten hätten den Wagen dennoch erneut stillgelegt und Anzeige wegen Kennzeichenmissbrauchs erstattet, berichtete die Dortmunder Polizei. - dpa

Quelle: wa.de

Rubriklistenbild: © Polizei

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare