Großeinsatz

Stall brennt im Münsterland: Hunderte Tiere sterben in den Flammen

Die Feuerwehr war mit einem Großaufgebot im Einsatz. (Symbolfoto)
+
Die Feuerwehr war mit einem Großaufgebot im Einsatz. (Symbolfoto)

Ein Schweinestall mit rund 1000 Tieren ist am Mittwochmorgen in Schöppingen im Münsterland abgebrannt.

Schöppingen - Etwa 900 Schweine verendeten bei einem Großbrand im Münsterland in den Flammen, 100 befanden sich am Nachmittag noch mit schweren Verbrennungen in dem einsturzgefährdeten Gebäude, wie ein Sprecher des Kreises Borken sagte. 

Die überlebenden Tiere müssten vermutlich durch das Kreisveterinäramt getötet werden, da sie aufgrund der Verbrennungen und Rauchvergiftungen "keine hohen Überlebenschancen haben", erklärte ein Polizeisprecher. 

Ein 47 Jahre alter Landwirt hatte nach Polizeiangaben noch versucht, die Flammen zu löschen. Er habe durch die starke Rauchentwicklung selbst eine Rauchvergiftung erlitten und sei ins Krankenhaus gekommen. 

Die Polizei vermutet nach ersten Ermittlungen einen technischen Defekt als Brandursache. Der Schaden beläuft sich demnach auf etwa 900.000 Euro. Angrenzende Gebäude wurden nicht beschädigt.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare