Schnee und knackiger Frost: Hochbetrieb in NRW-Skigebieten

+

WINTERBERG - Dauerfrost und Schneefall bescheren Skifahrern in Sauerland und Eifel optimale Wintersportbedingungen.

In den Skigebieten im Sauerland ist nach Auskunft der Wintersport-Arena mit mehr als 100 laufenden Liften und fast 600 Kilometern gespurter Loipen für Langläufer der Vollbetrieb möglich.

Selbst auf tiefer gelegenen Pisten ohne Beschneiung sind die meisten Lifte in Betrieb. In der Nacht zum Mittwoch waren in den Hochlagen die Schneekanonen erneut in Betrieb. Auf dem Kahlen Asten sanken die Temperaturen bis auf Minus 8 Grad.

"In Tallagen waren es dann bestimmt auch vereinzelt Minus 10 Grad", sagte Wetterbeobachter Tim Armbruster vom Deutschen Wetterdienst. Auch in den kommenden Tagen bleibt es frostig. "Es ist meist bewölkt, aber die Sonne wird wohl auch Mal durchgucken."

Auch die Wintersportgebiete in der Eifel versprechen Rodel- und Skispaß: "Wir haben sehr gute Bedingungen", sagt Uschi Regh von der Eifel Tourismus Gesellschaft. In der Wolfsschlucht bei Prüm liegt Neuschnee auf 30 Zentimeter Kunstschnee. Im Skigebiet Weißer Stein bei Hellenthal gibt es mehr als 40 Zentimeter Neuschnee.

Sechs der sieben Skigebiete haben gespurte Loipen. Auch die Lifte sind in Betrieb. Schneien wird es aber vorerst nicht mehr, so Meteorologin Ines von Hollen vom Deutschen Wetterdienst. "Die Temperaturen liegen zwischen 0 und -5 Grad." - dpa

Quelle: wa.de

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare