Tragödie am Dienstagmittag

Schlimmer Badeunfall: Kleinkind ertrinkt im Cabrioli-Freizeitbad

+
Die Rettungskräfte rückten umgehend nach dem Unglück an, hatten aber keine Chance: Sie konnten das Kleinkind nicht mehr retten.

Am Dienstagmittag hat sich im Cabrioli-Freizeitbad in Lippstadt eine Tragödie ereignet. Ein sechsjähriges Kleinkind ist beim Baden ertrunken. Trotz sofort eingeleiteter Reanimation konnten die Einsatzkräfte das Kind nicht mehr retten.

Lippstadt - Am ersten heißen Tag der Woche ist im Lippstädter Freizeitbad Cabrioli ein Kleinkind ertrunken. Gegen 11.30 Uhr wurden Notarzt und Rettungswagen zur Bückeburger Straße gerufen. Auch der Rettungshubschrauber "Christoph 8" aus Lünen landete direkt am Schwimmbad. Jedoch konnten die Rettungskräfte das Kleinkind nicht mehr reanimieren. Es starb noch im Schwimmbad.

Ein Bademeister hatte das 6 Jahre alte Kind im Wasser treibend entdeckt, erklärte die Polizei. "Der Junge konnte in einem separaten Schwimmbecken aufgefunden werden", hieß es. 

Der Junge sei in einem separaten Schwimmbecken mit 1,40 Metern Tiefe gewesen, sagte ein Polizeisprecher. Ob er schwimmen konnte, ist noch unklar.

Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen aufgenommen.

Mehrere Seelsorger aus dem Kreis Soest wurden zur Unglücksstelle gerufen, um die Eltern und den Bademeister psychologisch zu betreuen. Auch die Einsatzkräfte des Rettungsdienstes bekamen psychologische Unterstützung.

Die Eltern seien noch nicht vernehmungsfähig, sagte der Polizeisprecher.

Die Kriminalpolizei ist vor Ort und ermittelt nun die genauen Umstände des schrecklichen Unglücks.

Quelle: wa.de

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare