Schwerer Unfall in Ense im Kreis Soest

Fahrer war zu schnell, Auto kracht gegen Baum: Junge Verletzte in Unfallkliniken geflogen

+

Ense - Nach dem schweren Unfall, bei dem am Freitagnachmittag ein Mini mit der Beifahrerseite gegen einen Baum geprallt ist, hat sich die Polizei am Sonntagmorgen zur Unfallursache geäußert.

Schwerer Alleinunfall am Freitagnachmittag in der Gemeinde Ense: Auf der Bahnhofstraße, die von der B516 nach Niederense führt, ist ein Pkw von der Straße abgekommen und seitlich gegen einen Baum geprallt. Die beiden jungen Insassen (19/16) aus Ense wurden so schwer verletzt, dass sie mit Rettungshubschraubern in Unfallkliniken geflogen wurden.

Der Unfall ereignete sich um 15.58 Uhr auf der Bahnhofstraße (K8) ca. 200 Meter entfernt von der Kreuzung mit der Werler Straße (B516).

Die blieb auch während der Rettung der beiden Verletzten, der Unfallaufnahme und der Bergungsarbeiten befahrbar. Gesperrt war nur die Verbindungsstraße nach Niederense selbst.

"Vermutlich infolge überhöhter Geschwindigkeit verlor der Fahrer ausgangs einer Kurvenkombination die Kontrolle über das Fahrzeug. Der Mini schleuderte erst über den Gegenfahrstreifen, prallte dann seitlich gegen einen gegenüberstehenden Straßenbaum und kam schließlich schwer beschädigt im Straßengraben zum Stillstand", erklärte die Polizei am Sonntag.

Ärztin leistet Erste Hilfe

Der Enser Wehrführer Andreas Düser sagte vor Ort im Gespräch mit unserer Redaktion, dass eine zufällig in der Nähe befindliche Ärztin bis zum Eintreffen von Feuerwehr und Rettungsdienst die Erstversorgung der beiden eingeklemmten Insassen vorgenommen habe.

Beide Insassen zunächst nicht ansprechbar

Diese seien zunächst nicht ansprechbar, dann aber doch zügig wieder bei Bewusstsein gewesen.

Auto prallt gegen Baum: Zwei Schwerverletzte in Ense

"Aufgrund des Verletzungsmusters haben wir relativ schnell zwei Rettungshubschrauber alarmiert. Wir haben eine Seitenöffnung des Fahrzeugs durchgeführt, die Tür heraus- und das Dach abgenommen, dann beide Patienten aus dem Auto geholt und an den Rettungsdienst bzw. die Besatzung der Hubschrauber übergeben", so Düser.

Beide Fahrzeuginsassen erlitten laut Polizei "multiple, jedoch nicht lebensbedrohliche Verletzungen".

Hubschrauber fliegen nach Bochum bzw. Dortmund

Beide Hubschrauber hoben von der Unfallstelle schließlich in Richtung Ruhrgebiet ab. Einer flog zum Unfallklinikum Bergmannsheil nach Bochum, der andere zum Krankenhaus Dortmund-Nord.

Im Einsatz war der Löschzug Bremen (Zug I) der Freiwilligen Feuerwehr Ense. Gegen 18 Uhr war die Straße wieder freigegeben.

Im Kreis Soest und im benachbarten Sauerland gab es in den letzten Tagen immer wieder Unfälle mit Schwerverletzten bzw. gravierenden

Auswirkungen auf den Verkehr.

In Soest selbst krachte es am Freitagmittag auf der Arnsberger Straße.

Auf dem neuen Teilstück der A46 im Sauerland zwischen Bestwig und Olsberg prallte eine stark alkoholisierte Warsteinerin die Leitplanke.

Quelle: wa.de

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare