Randale in Lüdenscheid

Tumult in Gaststätte: Zwei Männer rasten aus - fünf Verletzte

Bei einer Auseinandersetzung in der Lüdenscheider Innenstadt wurden in der Nacht zum Sonntag drei Personen verletzt, eine von ihnen schwer.
+
Bei einer Auseinandersetzung in der Lüdenscheider Innenstadt wurden in der Nacht zum Sonntag drei Personen verletzt, eine von ihnen schwer.

[Update] Szenen, wie in einem Wild-West-Saloon: In einer Kneipe in Lüdenscheid ist es am Samstag zur heftigen Randale gekommen. Fünf Menschen wurden verletzt.

  • Tumult in der Lüdenscheider Innenstadt: Eine Kneipennacht eskalierte.
  • Zwei Männer rasteten in einer Gaststätte aus, es gab fünf Verletzte.
  • Sie gingen mit abgebrochenen Flaschen auf Gäste und Security los.

Lüdenscheid – Bei einer Auseinandersetzung in der Lüdenscheider Innenstadt wurden in der Nacht zum Sonntag drei Personen verletzt, eine von ihnen schwer. In der Nacht zu Sonntag kam es auf dem Lüdenscheider Rathausplatz zur Schlägerei. 

Auf Nachfrage bestätigte die Polizei, dass zwei Personen, die vom Security-Personal aus einer Gaststätte geworfen worden waren, mit einer weiteren Person in Streit gerieten. 

Die beiden Männer (22 und 31 Jahre alt) fielen bereits in der Kneipe am Rathausplatz negativ auf. Laut Polizei versuchten sie Streit anzufangen und belästigten zudem die weiblichen Gäste. Zeugen hätten von tumultartigen Situationen gesprochen, in denen sich stellenweise zahlreiche Gäste gegen die aggressiven Streithähne solidarisierten.

Randale in Lüdenscheid: Männer zerbrechen Flaschen, um andere Gäste zu verletzen

Die beiden Randalierer griffen laut Polizeibericht zu Glasflaschen, zerbrachen sie und versuchten mit den abgesplitterten Flaschen die anderen Gäste zu verletzen. Einer der beiden Aggressoren verletzte sich dabei selbst schwer an Kopf und Hand. 

Sowohl Security als auch Gäste versuchten die Störenfriede aus der Kneipe zu werfen. Ein Zeuge sei beim Versuch, die beiden herauszuwerfen, mehrfach geschlagen worden. Ein junger Mann aus Finnentrop (27) wehrte sich gegen die Randalierer und bewarf sie mit einem Barhocker.

Erst mit Hilfe der Polizei konnten die Rabauken aus der Gaststätte herausbugsiert werden. Fünf Menschen wurden verletzt. An der Eingangstür der Gaststätte entstanden mehrere hundert Euro Sachschaden.

Schlägerei in Kneipe: Fünf Personen zum Teil schwer verletzt

Zunächst hatte war am Sonntag bekannt geworden, dass zwei Personen Schnittverletzungen an den Händen erlitten hätten. Außerdem sei eine Person wegen einer „oberflächlichen Verletzung“ am Kopf behandelt worden. 

Das stellt sich nun anders dar: Insgesamt geht die Polizei davon aus, dass fünf Menschen verletzt wurden.  Ein Security-Mitarbeiter erlitt, vermutlich durch eine der Flaschen, eine Schnittverletzung an der Hand. Der Security-Mitarbeiter sowie einer der Aggressoren musste aufgrund der Schwere seiner Schnittverletzungen in das Klinikum Lüdenscheid verbracht werden. 

Die Polizei ermittelt nun wegen gefährlicher Körperverletzung und Sachbeschädigung.

Zu einer Schlägerei kam es auch in Altena - hier setzten die Täter Pfefferspray ein.

Quelle: wa.de

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare