Erpressung und Gewalt

Lippstadt: Exzess unter Kindern endet im Krankenhaus

[UPDATE 16.25 Uhr] LIPPSTADT - Ein Zwölfjähriger prügelt einen Elfjährigen ins Krankenhaus, filmt die Gewalt und versucht sogar eine Erpressung. Dieser unglaubliche Exzess ereignete sich am Montag in Lippstadt. Die Eltern des Opfers erstatteten Anzeige.

Nach Informationen der Polizei kam es am Montagnachmittag gegen 16 Uhr kam es auf dem Spielplatz der Grundschule in Benninghausen zu dem Vorfall, bei dem ein elfjähriger Schüler so schwer verletzt wurde, dass er mehrere Tage stationär im Krankenhaus verbringen muss. Am Dienstag erstatteten die Eltern Strafanzeige bei der Polizei gegen den zwölfjährigen tatverdächtigen Schüler aus Benninghausen.

Zu der Auseinandersetzung war es gekommen, nachdem man sich auf dem Spielplatz an der Grundschule traf. Das spätere Opfer wollte mit dem Zwölfjährigen ein Gespräch führen, damit dieser den neunjährigen Bruder in Ruhe lässt, den er in den vergangenen Monaten immer wieder drangsaliert hatte.

Allerdings kam es bei dem Treffen zu keinem Gespräch. Vielmehr schlug und trat der Zwölfjährige sofort massiv auf den Elfjährigen ein. Die Auseinandersetzung filmte er mit seinem Handy. Nach den Schlägen forderte er, dass der Elfjährige ihm am Montag darauf 300 Euro bringen sollte.

Die beiden Brüder flüchteten in die nahegelegene Grundschule und informierten den Vater. Dieser fuhr mit seinem verletzten Sohn zum Hausarzt, der ihn zur weiteren Behandlung in ein Krankenhaus überwies.

Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen wegen gefährlicher Körperverletzung und versuchter räuberischer Erpressung aufgenommen. Aus dem Umfeld meldeten sich bereits zwei Zeugen, die zu der Auseinandersetzung angehört werde.

Quelle: wa.de

Rubriklistenbild: © dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare