Schäden an Autobahnbrücken schlimmer als erwartet

DÜSSELDORF - Die Schäden an nordrhrein-westfälischen Autobahnbrücken sind chlimmer als erwartet. Nach neuen Zahlen des Landesbetriebs Straßenbau müssen mindestens 4,2 Milliarden Euro kalkuliert werden, um innerhalb von zehn Jahren die großen Brücken in NRW zu sanieren.

Wie Landesverkehrsminister Michael Groschek (SPD) am Mittwoch bei einem Verkehrskongress in Düsseldorf bekanntgab, sind das 700 Millionen mehr als bislang veranschlagt. Niemand könne garantieren, dass die rund 50 Jahre alte Leverkusener Rheinbrücke noch halte bis der Ersatzbau fertig sei, sagte Groschek. Möglicherweise müsse die alte Brücke vor 2020 gesperrt werden, weil die Notreparaturen nicht mehr ausreichten. - lnw

Quelle: wa.de

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare