Rund 5000 im Protest gegen Rechts-Demo: Münster steht auf gegen Neonazis

+
Aufstand gegen die Rechtsextremen: Demonstranten vor einer Polizeiabsperrung in der Innenstadt von Münster.

MÜNSTER - Mehrere tausend Menschen haben am Samstag in Münster gegen einen Aufmarsch von 300 Neonazis demonstriert. Die Polizei sprach von 5000, die Gegendemonstranten von 7000 Teilnehmern. Die Proteste verliefen weitgehend friedlich.

Ein Demonstrant wurde nach einem Polizeieinsatz schwer verletzt ins Krankenhaus gebracht und lag gestern weiterhin auf der Intensivstation. Das Bündnis „Keinen Meter den Nazis“ warf der Polizei übertriebene Härte vor. Schwere Verletzungen der Protestierenden nahm und nimmt sie hierbei in Kauf. Sie sind mit Pferden, Knüppeln und Pfefferspray auf junge und alte Menschen losgegangen“, hieß es in einer Mitteilung

Die Beamten hätten den rechtsextremen Gruppen rassistische Hetze ermöglicht, hieß es vom Bündnis aus mehr als 100 verschiedenen Organisationen, darunter Parteien, Gewerkschaften, kirchliche Gruppen und Sportvereine. Die Polizei verwies auf das Versammlungsrecht. Es sei weitgehend gelungen, Rechte und Gegendemonstranten zu trennen. - lnw

Quelle: wa.de

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare