Nach Unwettern in NRW: Züge rollen wieder durchgehend

ESSEN - Gut fünf Tage nach dem schweren Unwetter fährt der für Pendler wichtige Regionalexpress RE1 wieder durchgängig durch das Ruhrgebiet. Wegen andauernder Schäden zwischen Wattenscheid und Bochum fährt der "NRW-Express" allerdings zwischen Essen und Dortmund eine Umleitung über Gelsenkirchen.

Bochum wird nicht angefahren. Dies teilte die Deutsche Bahn am Sonntag in Berlin mit. Auch die Verbindung Mönchengladbach-Viersen sei wieder frei, sagte eine Sprecherin.

Auch Fernzüge durchqueren jetzt wieder das Ruhrgebiet von West nach Ost: Der ICE 42 München-Dortmund fährt wieder über Essen und Duisburg, ebenfalls mit Umleitung über Gelsenkirchen. Er hält ebenfalls nicht in Bochum. Der IC 35 Norddeich-Luxemburg fährt über Gelsenkirchen und hält in Dortmund. Die üblicherweise angefahrenen Bahnhöfe Recklinghausen, Oberhausen, Duisburg und Düsseldorf werden nicht angefahren. Weiterhin gesperrt bleiben unter anderem Teilstücke der S-Bahn-Linien 6 (Düsseldorf-Essen) und 9 (Essen-Wuppertal). Dort hatte Sturmtief "Ela" mehr als 50 Prozent der Oberleitungen zerstört.

Bilder vom Unwetter

Schweres Unwetter wütet über NRW

"Auf vielen Strecken werden die Räum-, Reparatur- und Wiederaufbauarbeiten noch einige Tage andauern", hieß es weiterhin bei der Deutschen Bahn.

Auch die Strecke Essen-Hagen (RE16, RB40) ist wieder durchgängig frei, wie das Verkehrunternehmen Abellio berichtete. Es könne allerdings zu Verzögerungen kommen, da die Strecke bisher nur eingleisig befahren werden könne. - dpa

Quelle: wa.de

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare