Fahrer eingeschlossen

Rückwärtsgang eingelegt: Auto rauscht in Fast-Food-Filiale

Falscher Gang eingelegt: Autofahrer rauscht rückwärts in Fast-Food-Filiale
+
Falscher Gang eingelegt: Autofahrer rauscht rückwärts in Fast-Food-Filiale. (Symbolbild)

Die Gänge verwechselt: Ein 78-jähriger Autofahrer ist mit seinem Wagen in eine Filiale eines Schnellrestaurants gerauscht. Pkw und Gebäude wurden starkt beschädigt.

Gummersbach - Bei einem spektakulären Verkehrsunfall ist am Montagnachmittag in Gummersbach ein 78-jähriger Autofahrer schwer verletzt worden. Gegen 16.20 Uhr hatte der Mann seinen Wagen vor dem Burger-King-Restaurant in Niederseßmar geparkt.

Nach Angaben der Polizei wollte er von dort losfahren, legte jedoch statt eines Vorwärts- den Rückwärtsgang ein. Sein Wagen prallte zunächst gegen eine Metallgeländer, durchbrach es und prallte dann gegen das Gebäude. Im Eingangsbereich der Fast-Food-Filiale entstand hoher Sachschaden.

Trümmerteile blockierten die Fahrertür des Unfallwagens. Die Feuerwehr musste den verletzten Fahrer aus seinem Auto befreien, ehe er in ein Krankenhaus gebracht werden konnte. Die Ermittlungen zur Unfallursache dauern an.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare