Unfall auf A1 in Richtung Bremen: Rund 300.000 Euro Sachschaden

KAMEN - Vier Sattelzüge prallten auf der A1 in Richtung Bremen an der Anschlussstelle zwischen Unna und Kamen-Zentrum heute, Montag, 25. März, aufeinander. Zurzeit werden die im Stau stehenden Fahrzeuge auf dem Standstreifen an der Unfallstelle vorbeigeführt.

Aus den Sattelzügen laufen Betriebsstoffe aus, daher ist die A1 in Richtung Bremen bis mindestens 17 Uhr gesperrt. Auf der Gegenfahrbahn kann die linke Fahrspur in Höhe der Unfallstelle aufgrund beschädigter Mittelplanke nicht benutzt werden.

Um 13:13 Uhr kam es zu einem Unfall an einem Stauende mit vier beteiligten Lkw. Ein 53 jähriger Sattelzugführer aus Paderborn kam am Stauende nicht mehr rechtzeitig zum Stehen und fuhr auf den vor ihm stehenden, mit zwei Personen besetzten Pkw aus Dortmund auf. Der Lkw schob den Pkw nach rechts in die Schutzplanken. Anschließend prallte er auf den vor dem Pkw stehenden Sattelzug aus Unna.

Ein nachfolgender 41 Jahre alter Sattelzugführer aus Berlin erkannte den Unfall zu spät und wich mit seinem Lkw nach links aus. Ein weiterer Sattelzugführer aus Steinfurt versuchte ebenfalls linksseitig der Unfallstelle vorbei zu kommen und fuhr auf den Sattelzug aus Berlin auf. Dieser wurde gegen die Mittelschutzplanken gedrückt, sodass sich das Führerhaus des Berliners drehte und entgegen der Fahrtrichtung zum Stillstand kam. Der entstandene Sachschaden beläuft sich auf rund 300.000 Euro.

Alle sechs unfallbeteiligten Personen verletzten sich leicht und wurden vorsorglich mit Rettungswagen in umliegene Krankenhäuser gefahren. Die maximale Staulänge betrug rund 15 km. Die Polizei bittet vor Ort um umsichtige Fahrweise und die Beachtung entsprechender Verkehrswarnhinweise.-WA

Quelle: wa.de

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare