Verteidiger reichen Schreiben ein

Revisionsbegründung im Fall Liesa Schulte da

Liesa Schulte aus Westönnen starb 2012. Ihr Ex-Freund wurde wegen Totschlags verurteilt. Die Verteidiger legen Revision ein.

WERL/ARNSBERG ▪ Die Verteidigung des vom Landgericht Arnsberg wegen Totschlags verurteilten Richard O. hat dem Gericht die Begründung ihres Revisionsantrags zugeleitet. Das hat die Pressestelle der Arnsberger Behörde auf Anfrage bestätigt.

Das Gericht wird diese Stellungnahme der Anwälte jetzt umgehend den Nebenklägern zuleiten. Sobald der Nachweis erbracht ist, dass diese den Brief erhalten haben, kann der gesamte Vorgang dem zuständigen Bundesgerichtshof übermittelt werden.

Die Karlsruher Richter haben dann lediglich zu prüfen, ob der Revisionantrag alle formalen Voraussetzungen erfüllt. Im Strafrecht ist es nicht üblich, über die Frage der Zulassung an sich zu befinden. Hat also alles seine Richtigkeit, dann wird ein Senat des BGH sich der Sache annehmen und direkt entscheiden, ob der Revision stattgegeben oder ob sie abgelehnt wird.

Lesen Sie die ganze Nachricht hier im Ressort Werl!

Quelle: wa.de

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare