Keine neuen Erkrankungen

Legionellen: Reisewarnung für Warstein aufgehoben

WARSTEIN - 19 Tage hatte sie Bestand – und wurde für die Einwohner Warsteins zusehens zur Qual. Seit 16 Uhr ist sie endlich aufgehoben. Der Kreis Soest nimmt seine Empfehlung für auswärtige Besucher zurück, Warstein zu meiden.

Auch wenn die Spülung und Reinigung des Verbindungskanals zwischen dem Brauerei-Vorklärbecken und der Ruhrverbandskläranlage noch bis morgen oder vielleicht sogar bis Freitag andauert, wollte der Krisenstab den Menschen in der Stadt Warstein bis Mittwoch kein weiteres Hinausschieben mehr zumuten.

Zudem hatte das Krankenhaus „Maria Hilf“ von Dienstag auf Mittwoch, 18. September 2013, erneut keine Neuaufnahme im Rahmen des Legionellenausbruchs gemeldet. Bei umliegenden Krankenhäusern gab es ebenfalls keine neu aufgenommenen oder ambulanten Fälle, die mit der Warsteiner Erkrankungswelle in Verbindung gebracht werden können. Das teilt der Kreis Soest mit.

Somit werden nach wie vor 165 Erkrankungsfälle gezählt (Stand Mittwoch, 18. September 2013, 12 Uhr). 4 Erkrankte werden zurzeit noch stationär behandelt. Sie befinden sich alle im Warsteiner Krankenhaus „Maria Hilf“.

Wir berichten ausführlich auf unserem Partnerportal soester-anzeiger.de.

Quelle: wa.de

Rubriklistenbild: © dpa

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare