Sauerland-Netz: DB Regio gewinnt Ausschreibung

+

UNNA/DORTMUND - Der Betrieb des Sauerland-Netzes bleibt bei der DB Regio NRW. Das Leistungsvolumen umfasst auf dem 528 Kilometer langen Streckennetz ca. 5,6 Mio. Zugkilometer jährlich. Die Fahrplan-Änderungen greifen allerdings erst zum Dezember 2015 (RB 43 Dortmund – Dorsten) bzw. zum Dezember 2016.

Damit bleibt das Unternehmen Betreiberin des RE 17 Hagen – Kassel-Wilhelmshöhe und RE 57 Dortmund – Winterberg / Brilon Stadt (Los 1) sowie der RB 52 Dortmund – Lüdenscheid, RB 53 Dortmund – Iserlohn und RB 54 Unna – Neuenrade (Los 2).

Die ebenfalls in Los 2 enthaltene RB 43 Dortmund – Dorsten gewinnt die DB Regio AG von der Nord.WestBahn zurück.

Im Auftrag der drei Aufgabenträger Zweckverband Nahverkehr Westfalen-Lippe (NWL), Verkehrsverbund Rhein-Ruhr (VRR) und Nordhessischer Verkehrsverbund (NVV) wird die DB Regio das neue Sauerland-Netz ab Dezember 2016 (RB 43 bereits ab Dezember 2015) bis Dezember 2028 betreiben.

Verschiedene Veränderungen im Fahrplanangebot machen die Verbindungen für die Reisenden künftig noch attraktiver: So wird beispielsweise der RE 17 in Schwerte Anschluss an den RE 7 von/nach Münster haben, wodurch sich die Reisezeit aus dem Hochsauerlandkreis nach Münster um 53 Minuten verkürzt.

Zur Erhöhung des Reisekomforts hat die DB Regio AG für alle Linien des Sauerland-Netzes fabrikneue zwei- bzw. dreiteilige Dieseltriebwagen beschafft. Die voll klimatisierten, bis zu 140 km/h schnellen Züge verfügen über 120 bzw. 160 bequeme Sitzplätze sowie Mehrzweckabteile, Rollstuhlplätze und eine behindertengerechte Toilette.

 Zu den weiteren Vorzügen der neuen Fahrzeuge gehören unter anderem ein Fahrgastinformationssystem und erstmals im Sauerland-Netz Ticketautomaten im Zug. Zur Fahrgastsicherheit tragen eine Videoüberwachung sowie eine Zugbegleiterquote von 90 Prozent ab 19 Uhr bei (vorher 30 Prozent).

Alle Veränderungen im Fahrplanangebot kompakt:

Natürlich ist es bis zu den entscheidenden Fahrplan-Wechseln noch lange hin. Nichtsdestotrotz veröffentlichen wir schon einmal als Service die Veränderungen, die im Sauerland-Netz geplant sind:

- In Schwerte wird der RE 17 zukünftig Anschluss an die RE 7 von/nach Münster haben. Hierdurch verkürzt sich die Reisezeit über Hamm aus dem Hochsauerlandkreis nach Münster um 53 Minuten.

- Der Abendverkehr in den Hochsauerlandkreis wird aufgrund der Nachfrage neu sortiert. Zukünftig wird die RE 57 abends durchgängig und ohne Angebotslücke ab Dortmund direkt ins Sauerland verkehren. Nach 20 Uhr wird man dafür von Hagen kommend zukünftig per Umstieg in Schwerte (von der RE 7 in die RE 57) ins Sauerland gelangen können.

- Die RE 17 verkehrt ab Dezember 2016 nur noch vier Mal täglich über Warburg hinaus nach Kassel-Wilhelmshöhe. Dafür wird in Warburg zukünftig ein Anschluss zur dann neu sieben Mal täglich über Hamm und Paderborn verkehrenden RE 11 nach Kassel-Wilhelmshöhe eingerichtet. Damit wird die Anbindung des ICE-Bahnhofs in Kassel aus Westfalen nachfragegerecht neu (verstärkt über den Hellwegkorridor Hamm-Paderborn) sortiert.

- Die RB 54 wird in Fröndenberg auf den Anschluss der RE 57 von/nach Dortmund ausgerichtet. Hierdurch wird sich die Reisezeit z. B. von Menden nach Dortmund um 22 Minuten verringern.

- Noch nicht umgesetzt werden konnte die Verkürzung der Fahrzeiten der RB 53 IserlohnDortmund, da der Umbau des Kreuzungsbahnhofs Kalthof noch aussteht.

- Auf der Linie RB43 wird die abends von montags bis freitags eine zusätzliche Fahrt in beiden Richtungen angeboten.

Quelle: wa.de

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare