Reallöhne in Deutschland niedriger als im Jahr 2000

DÜSSELDORF - Die Arbeitnehmer in Deutschland haben nach Berechnungen des WSI real heute im Schnitt 1,8 Prozent weniger in der Lohntüte als im Jahr 2000.

Einkommen aus Unternehmensgewinnen und Vermögen hätten in diesem Zeitraum die Arbeitseinkommen klar hinter sich gelassen, teilte das WSI-Tarifarchiv der Hans-Böckler-Stiftung am Dienstag mit. Diese erhöhten sich trotz Wirtschaftskrise zwischen 2000 und 2012 nominal um 50 Prozent, während die nominalen Arbeitnehmerentgelte nur um 24 Prozent wuchsen. Preisbereinigt hätte der Lohnanstieg der vergangenen drei Jahren die erheblichen Verluste in den Jahren zuvor noch nicht ausgleichen können, hieß es. Aber der Rückstand sei kleiner geworden. 2009 hätten die realen Bruttolöhne noch um 4,6 Prozent niedriger gelegen als im Jahr 2000. -dpa

Quelle: wa.de

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare