Raubüberfall mit Maschinenpistolen war vorgetäuscht

WUPPERTAL - Der Raubüberfall von schwer bewaffneten Gangstern auf einen Bäckerei-Lieferwagen am frühen Sonntagmorgen in Wuppertal war vorgetäuscht.

Dies habe der 46-jährige Fahrer des Lieferwagens gestanden, berichteten Polizei und Staatsanwaltschaft am Mittwoch. Er sei in Geldnot gewesen. Ein Teil des unterschlagenen Geldes sei in seiner Wohnung entdeckt worden. Gegen den polizeibekannten Mann werde nun wegen Vortäuschens einer Straftat und Unterschlagung ermittelt.

Der Fahrer habe die Tageseinnahmen, einen vierstelligen Betrag, an einer nicht einsehbaren Stelle am Straßenrand in einem Gebüsch versteckt, sei dann ein Stück weitergefahren und habe um Hilfe gerufen. Die Beute habe er später selbst geborgen und nach Hause geschafft. Dort war sie bei einer Durchsuchung von Beamten entdeckt worden. Weil der 46-Jährige sich nach der Tat verdächtig verhielt, hatte er die Aufmerksamkeit der Ermittler auf sich gelenkt. - lnw

Quelle: wa.de

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare