Ratten in der Wohnung

Horror-Vermieter lässt Familie mit Rattenplage alleine - Ex-Vermieter packt neue Details aus

Eine Dortmunder Familie kämpft in ihrer Wohnung in Westerfilde gegen eine Rattenplage.
+
Eine Dortmunder Familie kämpft in ihrer Wohnung in Westerfilde gegen eine Rattenplage.

Eine Familie leidet an einer Rattenplage in der Wohnung in Dortmund. Derweil packt ein Ex-Mieter über den Horror-Vermieter aus. 

  • Eine Familie in Westerfilde kämpft seit Wochen mit Ratten in ihrer Wohnung.
  • Der Vermieter der Dortmunder Familie macht keinerlei Anzeichen, zu handeln.
  • Schon zwei tote Ratten hat die alleinerziehende Mutter in ihrer Wohnung gefunden.

Update, Donnerstag (4. Juni), 7.46 Uhr: Seitdem die Mieterin sich gemeinsam mit dem Mieter Netzwerk Dortmund an die Öffentlichkeit gewandt und von den Zuständen in ihrer Wohnung berichtet hat, ist einiges passiert.

Rattenplage bei Dortmunder Familie: Neue Entwicklungen zeigen wirkliches Ausmaß

Zum Glück der Familie ist bereits am Mittwoch (3. Juni) ein Unternehmen für Schädlingsbekämpfung vorbeigekommen und hat sich das Haus und auch die Wohnung der alleinerziehenden Mutter genauer angeschaut. Das Ergebnis fiel jedoch noch schlimmer aus als angenommen, wie das Mieter Netzwerk gegenüber RUHR24 berichtet.

Die Schädlingsexperten gehen davon aus, dass sich Ratten-Jungtiere in den Wänden des Hauses befinden. Diese zu entfernen wäre eine große Aufgabe, da dazu Löcher in die Wände gemacht werden müssten. Das noch größere Problem sei jedoch, dass das Unternehmen lediglich in Vorkasse arbeiten würde. Grund dafür sei, dass der Vermieter der Wohnung anscheinend bei mehreren Firmen dafür bekannt sein soll, Rechnungen nicht zu bezahlen.

Vormieter der Wohnung in Westerfilde meldet sich mit gleichen Problemen

Zudem hat sich ein weiterer Vormieter bei der Familie gemeldet, der berichtet hat, die gleichen Probleme gehabt zu haben. Er habe damals schon erhebliche Mängel in der Wohnung gehabt, die der Vermieter nicht behoben hätte. Und auch die Ratten hätte er kennengelernt. Ihm sei damals im bereits eine Ratte so groß wie ein Yorkshire Terrier über den Weg gelaufen. 

Auch den katastrophalen Zustand der Elektrik konnte er bestätigen. Als er dort gewohnt und ein Elektronikproblem gehabt hätte, wären Techniker vorbeigekommen, um dieses zu beheben. Sie hätten dabei darauf hingewiesen, dass die Stromleitungen eigentlich außer Betrieb zu setzen seien und dringend erneuert werden müssten. In ihrem derzeitigen Zustand würden sie eine riesige Brandgefahr darstellen. Doch vonseiten des Vermieters aus ist nichts passiert.

Dortmund: Vermieter zockt Familien in Not mit gleicher Masche ab

Stattdessen habe man herausgefunden, dass der Umgang des Vermieters mit der Familie Masche sei. Er biete die Wohnung immer wieder Familien in Not an, die, wenn sie ihm dann Mängel berichten, von ihm bedroht und eingeschüchtert werden. Und anstatt die Probleme und Defekte in der Wohnung zu beheben, habe er stattdessen die Miete von Mieter zu Mieter erhöht.

Erstmeldung, Mittwoch (3. Juni): Dortmund - Es fing mit einer Haustür an, die nicht richtig schloss, ging weiter mit herausfallenden Fenstern, einem Steckdosenbrand und endet nun in einer Rattenplage. Und einem Vermieter, der nicht handelt. Dies erlebt gerade eine Familie in Dortmund Westerfilde und ist schier verzweifelt, wie RUHR24.de* berichtet.

Dortmunder Ortsteil

Westerfilde

Fläche

3.047 km²

Einwohner

6.901 (31. Dezember 2018)

Eingemeindung

1. April 1928

Bevölkerungsdichte

2.265 Einwohner/km²

Höhe

81 m ü. NHN

Dortmund Westerfilde: Familie richtet sich kurz nach Einzug an Mieter Netzwerk

Im November 2019 zog die alleinerziehende Mutter aus der Not heraus mit ihren fünf Kindern in die Wohnung in Westerfilde. Die Wohnung schien nicht perfekt, aber okay und der Vermieter kooperativ (alle Nachrichten aus Dortmund bei RUHR24).*

Im Dezember 2019 dann meldete sie sich zum ersten Mal bei dem Mieter Netzwerk Dortmund e.V. und bat um Hilfe. Dabei ging es bereits um erhebliche Mängel in der Wohnung und den Vermieter, der sich nicht um diese kümmern würde.

Eine Wohnungstür, die nicht richtig schließe, eine Heizung, die mitten im Raum liegt, eine andere, die gar nicht erst angeschlossen sei, undichte Fenster, ein Fenster, dass während eines Sturmes in die Wohnung gefallen sei.

Dortmund: Vermieter schweigt zu Mängeln in der Wohnung der Familie in Westerfilde

Dieses sei daraufhin nicht fachmännisch wieder eingesetzt worden, sondern lediglich von dem Vermieter persönlich festgeschraubt, sodass es nun gar nicht mehr zu öffnen sei. Auch die Elektrik in der Wohnung würde erheblich zu wünschen übrig lassen, weshalb es bereits zu einem Steckdosenbrand gekommen sei.

Diese Heizung liegt in der Wohnung der Dortmunder Familie auf dem Boden.

Auch als das Mieter Netzwerk sich einschaltete und sich für die Frau einsetzte, passierte nichts. Auf schriftliche Nachfragen an den Vermieter kam keine Antwort. Stattdessen fand das Mieter Netzwerk heraus, dass die Mängel in der Wohnung bereits seit Jahren bekannt sein sollen und es auch Gutachten gebe, die dies belegen. Auch die Vormieter meldeten sich und bestätigten, dass diese Probleme nicht neu seien.

Dortmunder Familie: Wohnung in Westerfilde von Ratten befallen

Im Januar 2020 kam es für die Familie in der Wohnung in Westerfilde dann noch schlimmer. Sie bemerkten Schilder im Keller und im Innenhof des Hauses auf denen stand: "Bitte Licht anlassen wegen Ratten". 

Wirklich etwas dabei gedacht hatte die Familie sich zunächst nicht. Bis sie dann die ersten Ratten sah. Wie die Mieterin dem Mieter Netzwerk sagte, sollen sie erst im Keller und Hof gewesen sein, von wo aus sie dann ins Haus drangen.

Im Treppenhaus sollen sie sein sowie auf dem Dachboden des Hauses. Der Eingang dazu befinde sich ausschließlich in der Wohnung der Familie und sei lediglich durch Styropor abgegrenzt. "Man hört sie knabbern und Laufen, ob Tag oder Nacht" wie die Mieterin dem Netzwerk erzählt haben soll.

Dortmunder Familie meldet Rattenbefall - Vermieter schlägt Auszug vor

Doch damit nicht genug entdeckte die alleinerziehende Mutter Löcher in den Rückwänden ihrer Küchenschränke. Die Ratten hätten sich durch die Wand in die Küche und durch die Schrankwände gefressen, bis sie in die Wohnung gelangt seien.

Diese Ratte hat die Dortmunder Familie in ihrer Wohnung bereits gefangen.

Die Reaktion des Vermieters? Keine. Mitte Januar meldete die Mieterin ihm den Rattenbefall, seitdem habe sie noch immer nichts gehört, es sei nichts passiert. Er mache keine Anstalten, etwas gegen die Ratten zu unternehmen, stattdessen soll er ihr geraten haben auszuziehen.

Dortmunder Familie machtlos gegen Ratten in Westerfilder Wohnung

Gegenüber dem WDR hingegen äußerte sich der Vater des Vermieters. Dabei wird klar, dass ihm das Problem mit Ratten durchaus bekannt ist. 

Auch erklärt er, dass er bereits mit einem Schädlingsbekämpfer auf dem Grundstück gewesen sei - nur nicht in der Wohnung der Mieterin. Er erklärt, allein wegen der Immobilie etwas gegen die Ratten tun zu wollen. Passiert ist jedoch noch nichts.

Die Möglichkeiten für die Mutter etwas gegen die Ratten zu unternehmen seien begrenzt. Sie habe Fallen aufgestellt und die Löcher in den Küchenschränken mit Bauschaum verschlossen. 

Wirklich bekämpfen könne man die Tiere jedoch nur mithilfe eines Kammerjägers und durch die Beseitigung der Mängel im Haus. Für beides sei sie jedoch auf den Vermieter angewiesen.

Zuletzt hat der Bundesgerichtshof (BHG) ein Urteil dazu gefällt, ob Mieter oder Vermieter für die Kosten der Renovierung aufkommen müssen.

Mieter Netzwerk Dortmund unterstützt die Dortmunder Familie bei Wohnungssuche

Da Kooperation mit diesem jedoch aussichtslos scheint, bat die alleinerziehende Frau nun bei Facebook um Hilfe. Die einzige Möglichkeit, die sie noch sieht: Ausziehen. Doch eine Wohnung für sich und ihre fünf Kinder zu finden, sei nicht leicht.

Video: Rattenplage in Deutschland - gefährliche Krankheiten drohen!

Selbst für die Mitarbeiter des Mieter Netzwerk Dortmund e.V., die schon einiges gesehen und erlebt haben, ist der Fall der Familie in Westerfilde unvorstellbar. Marco Krieg, der Vorsitzende des Netzwerks, erklärte gegenüber RUHR24, dass er die Familie so lange unterstützen werde, bis sie eine neue Wohnung habe. 

Und auch dann werde er nicht zulassen, dass der Vermieter die Wohnung neu vermietet, ohne die Mängel zu beheben

*RUHR24.de ist Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerks

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare