Räuberbande soll 28 Supermärkte und Spielhallen überfallen haben

Essen - Eine 19-köpfige Räuberbande soll im Ruhrgebiet für 28 Überfälle auf Spielhallen und Supermärkte verantwortlich sein.

Bei Durchsuchungen in 13 Gebäuden nahm die Polizei am Donnerstag zwölf Tatverdächtige vorläufig fest - Jugendliche, Heranwachsende und Erwachsene.

"Diese sind der Polizei zum Teil wegen ähnlich gelagerter Delikte bekannt", hieß es in einer Mitteilung vom Freitag. Für fünf von ihnen beantragte die Staatsanwaltschaft Haftbefehle. 

Die 19 Tatverdächtigen sollen in unterschiedlicher Konstellation an den Taten beteiligt gewesen sein. Die Tatorte lagen in Essen, Mülheim, Duisburg und Witten. Die Überfälle geschahen zwischen November 2017 und März 2018.

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare zu diesem Artikel