Vor Prüfungen Reizgas im Schulflur versprüht

+
Symbolbild

BOCHUM - Weil sie im Schulflur Reizgas eingeatmet hatten, mussten neun Schüler eines Bochumer Berufskollegs leicht verletzt ins Krankenhaus.

Nach Polizeiangaben vermutet die Schulleitung, Schüler hätten das Gas selbst versprüht, um den unmittelbar anstehenden Klausuren und Prüfungen zu entgehen. Die alarmierte Feuerwehr habe ausschließen können, dass es aus einer undichten Leitung in das Gebäude geströmt sei, hieß es bei der Bochumer Polizei.

Wie die Feuerwehr mitteilte, war nur ein kleiner Teil der Schule betroffen, der nach dem Lüften wieder genutzt werden konnte. Woher das Gas stammt, konnte die Polizei bisher nicht herausfinden. Die Ermittlungen laufen. - dpa

Quelle: wa.de

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare