Projekt gegen Energiearmut startet in fünf NRW-Städten

DÜSSELDORF - In fünf nordrhein-westfälischen Städten startet ein Projekt für Bürger, die ihre Strom- und Gasrechnungen nicht mehr bezahlen können.

Wie Verbraucherschutzminister Johannes Remmel (Grüne) am Dienstag mitteilte, können sich Bürger mit Energieschulden von 1. Oktober an in den Verbraucherschutzzentralen Aachen, Bielefeld, Köln, Krefeld und Wuppertal beraten lassen. Sie erhielten Antworten auf Rechtsfragen und Tipps zum Energiesparen, hieß es. Am 1. Januar 2013 sollen Bochum, Dortmund und Mönchengladbach folgen.

Rund 120 000 Haushalten in Nordrhein-Westfalen wurde nach Angaben des Ministeriums allein im Jahr 2010 der Strom abgedreht, weil die Verbraucher ihre Rechnung nicht bezahlen konnten. Auch die Caritas wird sich an dem Projekt beteiligen: Geschulte Langzeitarbeitslose sollen als sogenannte Stromhelfer Hausbesuche machen und Verbraucher mit Energieschulden "auf gleicher Augenhöhe" beraten. - lnw

Quelle: wa.de

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare