Preise in NRW um 2,0 Prozent gestiegen

Düsseldorf - Der Preisanstieg in Nordrhein-Westfalen hat sich im Juli etwas abgeschwächt. Insgesamt lagen die Preise um 2,0 Prozent über dem Vorjahresniveau, wie das Statistische Landesamt am Montag mitteilte.

Im Mai und Juni hatte die Inflationsrate noch bei 2,1 Prozent gelegen. Vor allem für Energie mussten Verbraucher im Juli deutlich tiefer in die Tasche greifen als ein Jahr zuvor. So wurde beispielsweise Heizöl um 30,9 Prozent teurer, Strom um 2,5 Prozent. 

Ohne die schwankungsanfälligen Energiepreise hätte die Inflationsrate im Juni nur 1,4 Prozent betragen, wie die Statistiker errechneten. Nahrungsmittel verteuerten sich Jahresvergleich um 2,5 Prozent. 

Tiefer in die Tasche greifen mussten die Verbraucher nicht zuletzt für Obst (6,8 Prozent) und Gemüse (3,4 Prozent). Bekleidung und Schuhe wurden dagegen nach Angaben der Statistiker um zwei Prozent billiger. - dpa

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare zu diesem Artikel