Richtung Bremen Nähe der Anschlussstelle Schwerte

A1: Lkw prallt auf Kleintransporter - ein Schwerverletzter

+

Dortmund - Bei einem Verkehrsunfall auf der A 1 in Richtung Bremen ist am Donnerstagmittag ein Lkw auf einen Kleintransporter aufgefahren. Dabei wurde dessen Fahrer schwer verletzt.

Es war gegen 13.25 Uhr, als der 46-Jährige aus Hagen seinen Transporter kurz vor der Anschlussstelle Schwerte verkehrsbedingt abbremsen musste. Ein darauf folgender 58-Jähriger aus Bulgarien übersah dies aus bislang ungeklärter Ursache offenbar und fuhr mit seinem Lkw auf. 

Durch den Zusammenstoß wurde der Kleintransporter nach rechts geschleudert, prallte dort in die Leitplanke und kam schließlich - von dort abgewiesen - auf dem rechten Fahrstreifen zum Stehen. Der Lkw, dessen Fahrer noch versucht hatte nach links auszuweichen, blieb auf dem mittleren Fahrstreifen stehen.

Ein Rettungshubschrauber brachte den 46-Jährigen in ein Krankenhaus.

Die A 1 war an der Unfallstelle während der Unfallaufnahme nur einspurig befahrbar. Für die Landung des Rettungshubschraubers war eine kurzzeitige Vollsperrung nötig. Ab ca. 16.30 Uhr floss der Verkehr wieder.

Den entstandenen Sachschaden schätzt die Polizei auf etwa 45.000 Euro.

Quelle: wa.de

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare