Polizist schießt auf angreifenden Hund

+
Symbolbild

Düsseldorf - Bei einem Polizeieinsatz in der Nähe des Düsseldorfer Landtags hat ein Beamter zweimal auf einen Hund geschossen und diesen schwer verletzt. Zuvor habe das freilaufende Tier den Polizisten während der Festnahme eines Mannes aus bislang unerklärlichen Gründen angegriffen, sagte ein Behördensprecher am Sonntag.

Der Halter brachte seinen Hund am Samstagnachmittag mit einer Schusswunde in eine Klinik. Ob der Vierbeiner in Lebensgefahr war, war zunächst unklar. Gegen den Polizisten wurden Ermittlungen eingeleitet, weil er seine Schusswaffe eingesetzt hatte. Es spreche aber derzeit nichts dafür, dass der Beamte etwas falsch gemacht habe, erklärte der Polizeisprecher.

Der Hund fiel den Polizisten während der Festnahme eines 37 Jahre alten Mannes an. Dieser soll zwei Joggerinnen unter einer Rheinbrücke sexuell belästigt haben. - dpa

Quelle: wa.de

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare