Polizist schießt auf Angreifer und verletzt ihn schwer

AACHEN - Ein Polizist hat bei einem vorgetäuschten Notfall in Heinsberg auf einen Angreifer geschossen und ihn lebensgefährlich verletzt. Der 26 Jahre alte Mann hatte nach Angaben der Staatsanwaltschaft von Mittwoch am Dienstagabend bei der Polizei angerufen und einen Notfall in seiner Wohnung vorgetäuscht.

Vier Polizisten hätten vergeblich versucht, den aggressiven Mann zu beruhigen und sogar Pfefferspray eingesetzt, teilte die Staatsanwaltschaft Aachen am Mittwoch mit. Als der 26-Jährige dennoch zum Messer gegriffen habe und trotz Warnung auf die Beamten losgegangen sei, habe ein Polizist geschossen.

Die Staatsanwaltschaft untersuche, ob der Beamte am Dienstagabend in Notwehr gehandelt habe, sagte Behördensprecher Jost Schützeberg. Gegen den 26-jährigen Verletzten werde wegen versuchten Totschlags ermittelt. Motiv und Hintergrund seines Verhaltens stünden noch nicht fest. "Es wird ermittelt, was ihn zu diesen Angriffen getrieben hat", sagte Schützeberg. - lnw

Quelle: wa.de

Rubriklistenbild: © picture-alliance/ dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare