Polizist bestreitet Vergewaltigung auf Polizeiwache

DÜSSELDORF - Ein wegen Vergewaltigung in Düsseldorf vor Gericht stehender Polizist hat sein monatelanges Schweigen gebrochen und den Tatvorwurf energisch bestritten. Er soll auf einer Düsseldorfer Polizeiwache einen hilfesuchenden Mann zum Oralverkehr gezwungen haben.

 Er habe den 25-Jährigen nicht einmal berührt und ihn auch nicht durchsucht, sagte der 58-jährige Hauptkommissar am Dienstag vor dem Landgericht aus. Ebenso wenig habe er ihn mit seiner Dienstwaffe bedroht, weil er sie am besagten Tag gar nicht getragen, sondern im Spind vergessen habe, wo sie später auch sichergestellt worden sei. - lnw

Quelle: wa.de

Rubriklistenbild: © dpa

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare