Pyrotechnik aus militärischem Bereich

Polizei stoppt Fußballfans von Paris St. Germain

+
Polizeibeamte durchsuchten auf einem Rastplatz hinter der deutsch-belgischen Grenze nahe Aachen (Nordrhein-Westfalen) den Bus von französischen Fußballfans. Insgesamt stoppte die Bundespolizei vor dem Championsleague-Spiel zwischen Bayer 04 Leverkusen und Paris St. Germain drei Busse und stellte Pyrotechnik sicher, die teilweise aus dem militärischen Bereich stammt.

AACHEN - Die Polizei hat am Dienstag in der Nähe von Aachen drei Busse mit gewaltbereiten französischen Fußballfans gestoppt. Die Anhänger von Paris St. Germain, die zum Champions-League-Spiel nach Leverkusen wollten, hatten Pyrotechnik dabei, die teilweise aus dem militärischen Bereich stammt.

Vor der Champions-League-Partie zwischen Bayer 04 Leverkusen und Paris St. Germain hat die Bundespolizei bei Aachen drei Busse mit gewaltbereiten französischen Fußballfans gestoppt. In den Bussen seien große Mengen Pyrotechnik gefunden worden, sagte ein Sprecher der Bundespolizei am Dienstag. Gegen die 170 Fußballfans, von denen nur zehn eine Eintrittskarte vorweisen konnten, seien Betretungsverbote für Köln und Leverkusen ausgesprochen worden. Die Pyrotechnik stamme teilweise aus dem militärischen Bereich und habe eine Gesamtsprengkraft von etwa einem Kilogramm TNT. Die Kontrollaktion kurz hinter der deutsch-belgischen Grenze sei nach Hinweisen der französischen Polizei erfolgt. - dpa

Quelle: wa.de

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare