Polizei schießt auf Metalldiebe in Lage

+

Lage - Bei der Kontrolle von zwei Verdächtigen kam es am Donnerstagabend in Lage zum Schusswaffen-Einsatz. Einer der Metalldiebe wurde verletzt. 

Am späten Abend wurde der Polizei Lippe ein auffälliger Pkw gemeldet, der durch Lage fuhr. Zwei Männer waren mit großen Taschen ausgestiegen und in dem Wohngebiet an der Wiesenstraße verschwunden.

Wenig später stoppte eine Zivilstreife den Wagen. Bei der Kontrolle des Fahrers und des Beifahrers kam es aufgrund verdächtigen Verhaltens dann zur Eskalation: Ein Polizeibeamter setzte seine Schusswaffe gegen den 37-jährigen Fahrer aus Blomberg ein. 

Der Fahrer wurde im Armbereich verletzt, vor Ort notärztlich versorgt und ins Klinikum Detmold gefahren. Für den Verletzten bestand keine Lebensgefahr.

In dem Pkw fanden die Polizeibeamten Rucksäcke und eine große Tasche gefüllt mit Kupferkabeln. Der Metallschrott soll von einem nahegelegenen Abrissgelände stammen. Den zweiten tatverdächtigen 18-Jährigen, ebenfalls aus Blomberg, nahmen sie fest.

Die Staatsanwaltschaft Detmold führt die weiteren Ermittlungen zum Fall gemeinsam mit Beamten des Polizeipräsidiums Bielefeld.

Quelle: wa.de

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare