Polizei identifiziert Mann mit Flughafen-Koffer

+
Das Foto der Bundespolizei vom 24. September zeigt einen verdächtigen Koffer im Terminal des Flughafens Düsseldorf, der eine stundenlange Sperrung ausgelöst hatte.

DÜSSELDORF - Die Ermittlungen zu dem herrenlosen Koffer auf dem Düsseldorfer Flughafen sind ein entscheidendes Stück vorangekommen. Die Polizei identifizierte den Mann, der im September das Gepäckstück in der Abflughalle abgestellt hatte, als 31-jährigen international aktiven Gepäckdieb.

Fünf Wochen nach dem Fund eines herrenlosen Koffers auf dem Düsseldorfer Flughafen ist die Polizei bei ihren Ermittlungen ein wichtiges Stück weiter gekommen. Sie identifizierte nach eigenen Angaben vom Montag den Mann, der am 24. September das Gepäckstück in der Abflughalle des Flughafens abgestellt und damit einen Bombenalarm ausgelöst hatte.

Bei dem 31-Jährigen handele es sich um einen international aktiven Gepäckdieb. Weiter offen ist, ob er an einem Täuschungsmanöver eines Drogenrings mitgewirkt hatte.

Der Mann verbüßte den Angaben zufolge in Großbritannien bereits mehrjährige Haftstrafen wegen des gewerbsmäßigen Diebstahls hochwertiger Gepäckstücke. Er sei vor allem auf Flughäfen und in exklusiven Hotels aktiv. Wo sich der Mann derzeit aufhalte, sei aber nicht bekannt, erklärte die Düsseldorfer Polizei.

Lesen Sie auch:- Kofferfund bleibt mysteriös

- Doch keine Drogen im Koffer

- Koffer legt Flughafen lahm

Die zehnköpfige Ermittlungskommission konnte den Mann über die Auswertung von Aufnahmen der Überwachungskameras identifizieren. Zudem fand sie am Griffstück des Koffers DNA-Spuren, die das Landeskriminalamt mit einer DNA-Analyse-Datei abgleichen ließ und so die Identität des Gesuchten zweifelsfrei feststellte.

Der Kofferfund hatte mitten in der Hauptverkehrszeit am Nachmittag die Räumung des drittgrößten deutschen Flughafens ausgelöst. Mehr als 10.000 Passagiere waren betroffen. 140 Flüge fielen aus.

In dem Gepäckstück fanden sich aber nur Mehl und Zimt. Die Ermittler gehen deshalb davon aus, dass es in dem Fall um eine Täuschung unter Drogenhändlern gehen könnte. Welche Rolle dem 31-Jährigen dabei zukomme, ist für die Polizei bislang noch ein Rätsel.

Den bunten Trolley mit Motiven vom Londoner Big Ben und einem Doppeldeckerbus hatte der Mann, der sich längere Zeit im Airportgebäude aufhielt, von einem kurzen Gang vor die Tür mitgebracht. Die öffentlich gemachten Aufnahmen der Überwachungskameras zeigen, wie er das Stück in der Nähe des Sky-Trains am Flughafen kurz durchsucht.

Nur etwa drei Minuten hatte er den Koffer vor dem Abstellen in der Abflughalle bei sich. Insgesamt war der Mann gut eineinhalb Stunden am Flughafen.

Quelle: wa.de

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare