Polizei erschießt zwei freilaufende Kampfhunde

MÜNSTER - Polizisten haben in Münster zwei freilaufende Kampfhunde erschossen. Eine Familie hatte am späten Mittwochabend an ihrem Haus drei Staffordshire Terrier entdeckt, die nach Futter suchten. Zwei der Tiere waren Rüden.

Sie hätten sich äußerst angriffslustig verhalten und ineinander verbissen, sagte ein Polizeisprecher am Donnerstag. Es habe keine andere Möglichkeit gegeben, als die beiden Rüden zu töten.

Das dritte Tier entwischte zunächst. Die Hündin wurde am Donnerstagmorgen gefunden und in ein Tierheim gebracht. Im Gegensatz zu den beiden Rüden war sie friedlich - sie hatte es sich auf einem Abfallsack bequem gemacht. Die Polizei vermutet, dass das Rudel ausgesetzt worden sein könnten. - lnw

Quelle: wa.de

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare