Polizei: Drei „Blitz-Marathons“ reichen nicht

DÜSSELDORF - Kurz vor den landesweiten Tempo-Kontrollen der Polizei in Nordrhein-Westfalen hat die Gewerkschaft der Polizei (GdP) dauerhaft mehr Verkehrs- und Geschwindigkeitskontrollen gefordert.

 „Drei Blitz-Marathons im Jahr reichen noch nicht“, stellte Frank Richter, Vorsitzender der GdP NRW, am Sonntag in Düsseldorf fest. Die Resonanz auf den landesweiten Blitz-Marathon am Dienstag zeige, „dass die Bürger von der Polizei erwarten, dass sie Raser konsequent aus dem Verkehr zieht“. Innenminister Ralf Jäger (SPD) solle deshalb ein Konzept vorlegen, wie die Zahl der Kontrollen erhöht werden könne. Raser nur zu blitzen oder die Kontrollen den Kommunen zu überlassen, sei keine Lösung. „Wir wollen die Köpfe der Raser erreichen, nicht deren Portemonnaie“. Für die anstehenden Tempo-Kontrollen hatten mehr als 15 000 Bürger im Land eine ebenso große Zahl von Kontrollpunkten vorgeschlagen.

Quelle: wa.de

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare