Fluchtversuch im Alkohol- und Drogenrausch

Polizei stoppt BMW-Fahrer nach rasanter Verfolgungsjagd

+
Symbolbild

Coesfeld/Hamm - Ein 45-jähriger Mann aus Hamm hat sich in Coesfeld auf der Flucht eine heiße Verfolgungsfahrt mit der Polizei geliefert. Dafür hatte er gleich einen ganzen Strauß guter Gründe.

Wie die Polizei in Coesfeld mitteilte, versuchte sich der Hammer BMW-Fahrer am frühen Dienstagmorgen einer Polizeikontrolle zu entziehen. Ab 1.30 Uhr habe er sich mit einer Streifenwagenbesatzung eine Verfolgungsfahrt geliefert, die lautstark unter anderem über die L581, einen Wirtschaftsweg und die A31 in Richtung Oberhausen führte.

Auf der Landesstraße beschleunigte der Autofahrer zwischenzeitlich auf mehr als 150 Stundenkilometer (im betreffenden Bereich gilt sowohl eine 70- als auch 100-km/h-Begrenzung) und auf der Autobahn auf mehr als 200 Stundenkilometer. In einer Baustelle bremsten die Beamten den Mann schließlich aus und stoppten seinen Fluchtversuch. Dieser dauerte insgesamt gut 20 Minuten, ergänzte ein Polizeisprecher auf Nachfrage.

Der 45-Jährige wurde ins Gewahrsam nach Coesfeld gebracht, wo er auch die Nacht verbrachte. Tests ergaben, dass der Mann Alkohol getrunken und weitere Drogen konsumiert hatte. Ihm wurde eine Blutprobe entnommen. Außerdem waren die am BMW angebrachten COE-Kennzeichen gestohlen und das Fahrzeug nicht angemeldet.

Im Strafverfahren gegen den Mann aus Hamm wird auch der gefährliche Eingriff in den Straßenverkehr während des Fluchtversuchs eine Rolle spielen.

Lesen Sie auch:

Polizei stoppt rücksichtslosen Hammer Raser in Soest

Dortmunder Polizisten stoppen PS-Protz-Lady aus Hamm (22)

Quelle: wa.de

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare