Plädoyers im Dano-Prozess am Montag

+

BIELEFELD - Vor dem Bielefelder Landgericht ist am Montag der Mordprozess um den kleinen Dano aus Herford mit der Vernehmung weiterer Zeugen fortgesetzt worden. Danach soll der psychiatrische Gutachter aussagen, ob der 43 Jahre alte Angeklagte schuldfähig ist.

Danach werden die Plädoyers erwartet. Der Angeklagte hat eingeräumt, Dano am 14. März eine Decke übergeworfen, ihn geprügelt und festgehalten zu haben.

Er habe gedacht, der Junge sei tot. Danach habe er die eingewickelte Leiche auf einen Einkaufstrolley gelegt und mit einem Kabel befestigt.

Hier können Sie den

Dano-Prozess: Angeklagter schwer beschuldigt

Dano-Prozess fortgesetzt: Befragung von Mithäftlingen

Angeklagter im Dano-Prozess: Wollte den Jungen nicht töten

Dano-Prozess: Zweifelhaftes "Geständnis"

Ein Rechtsmediziner sagte, theoretisch sei so die tödliche Strangulationsspur am Hals des Opfers zu erklären. Mit dem Urteil wird am Mittwoch gerechnet.

dpa

Quelle: wa.de

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare