Mit Pizza gegen den Hindenburgplatz

MÜNSTER - Seit Monaten zanken die Einwohner von Münster über die Umbenennung ihres Hindenburgplatzes. Jetzt wollen Künstler mit einer kulinarischen Botschaft in den Streit eingreifen.

Wer in einer kleinen Pizzeria in Münster in den nächsten Wochen eine Margarita, Salami oder Tonno kauft und aufisst, legt nach und nach ein darunter aufgedrucktes Foto im Pappkarton frei. Es zeigt Reichspräsident Paul von Hindenburg im Jahr 1933 mit Adolf Hitler. 1000 Pizzen mit verschiedenen Belägen - aber immer demselben Foto - wollen die Aktivisten der Gruppe JaePas und ein Pizzabäcker ausliefern, um die Bürger von der Umbenennung zu überzeugen. Der Hindenburgplatz wurde im März in Schlossplatz umbenannt. Im September steht aber noch ein Bürgerentscheid zu dem Thema an. - lnw

Quelle: wa.de

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare