Pilzsaison in NRW ist eröffnet

+
In Nordrhein-Westfalen hat die Pilzsaison in diesem Jahr früher als gewöhnlich begonnen.

RECKLINGHAUSEN - Regen und Wärme haben in Nordrhein-Westfalen für einen frühen Start in die Pilzsaison gesorgt. Aber nicht alle Regionen sind gleichermaßen betroffen.

"Wenn der Sommer relativ feucht und warm ist, schießen die Pilze früh aus dem Boden", sagt Peter Schütz von der Landesanstalt für Umwelt, Natur und Verbraucherschutz (Lanuv) in Recklinghausen. "Dieses Jahr sind wir früh dran." Sonst ist Hochsaison im September und Oktober. Besonders kalkreiche Böden wie im Teutoburger Wald, Arnsberger Wald und Teilen der Eifel böten gute Voraussetzungen. In manchen Gegenden hat es aber nicht genug geregnet, in anderen zu viel.

Ein typisches Pilzsammelland ist NRW ohnehin nicht. In Bayern sieht es traditionell anders aus. Dort hat die Saison auch längst begonnen.

Nur geringe Ausbeute am Niederrhein

Ein Beispiel für geringe Pilzausbeute in NRW ist der Niederrhein. In der ganzen Region sehe das Ergebnis noch dünn aus, sagte der Pilzsachverständige Hans Bender in Mönchengladbach. Auch in der Region bei Paderborn in Ostwestfalen gebe es noch nicht viele Pilze.

Wer jetzt schnell im Wald Champignons, Pfifferlinge oder Steinpilze sammeln will, unterliegt aber Beschränkungen und Warnungen. Ohne spezielle Kenntnisse, sollte niemand Pilze sammeln, sagt Schütz vom Landesamt. Zudem gilt die allgemeine Sammelerlaubnis außerhalb von Naturschutzgebieten nur für den Eigenverbrauch. Zwei Kilo pro Tag ist die Obergrenze.

Viele Arten stehen unter Schutz

Fallen gleich Scharen von Sammlern in einen Wald ein, sind sogar die Bestände gefährdet. Viele nicht essbare Arten stehen auch unter Schutz. Einfach drauf los sammeln und das Ergebnis später vom Fachmann sortieren lassen, mögen Pilzfreunde nicht. Besser sei es, sich vorher Sachkenntnisse anzueignen und dann erst zu sammeln.

Belastet sind Pilze nach dem Tschernobyl-Unglück nach wie vor. Es gebe aber keine Warnwerte, sagte Schütz. - dpa

Quelle: wa.de

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare