1. come-on.de
  2. Nordrhein-Westfalen

Tierquälerei am Phoenix See in Dortmund: Frauen greifen zur Nagelschere

Erstellt:

Von: Katharina Küpper

Kommentare

Immer wieder kommt es in Dortmund zu Tierquälerei. Dieses Mal am Phoenix See. Die Polizei sucht nach Zeugen.

Dortmund – Erschütternde Szenen trugen sich am Phoenix-See in Dortmund zu: Unbekannte fesselten eine junge Nilgans an den Beinen aneinander und machten sie bewegungsunfähig, berichtet RUHR24.

StadtDortmund
AttraktionPhoenix See
Maximale Tiefe4,6 Meter
Länge1,23 Kilometer

Tierquälerei am Phoenix See in Dortmund: Passanten retten Vogel

Wie die Polizei Dortmund mitteilte, banden die Täter Garn um die Beine zusammen. Sie geht davon aus, dass die Tat am Südufer des Phoenix Sees passiert ist.

Eine Passantin fand die gequälte Gans am Mittwochnachmittag (21. September) auf einem Stein am Ufer liegen und wollten dem Tier helfen. Die Rettungsaktion erwies sich als schwieriger als zunächst angenommen, da die Mutter des Jungtieres bei Näherungsversuchen Alarm schlug und die restlichen Gänse einen schützenden Kreis um das Tier bildeten.

Nilgans in Dortmund gequält: Mehrere Frauen helfen dem Tier

„Als sich zum Beispiel Hunde dem Jungvogel näherten, schlug die Mutter Alarm und die gesamte Gänsefamilie bildete immer wieder einen schützenden Kreis um das Tier“, führt die Polizei Dortmund in der Pressemitteilung aus. Die 47-jährige Frau trommelte weitere Passantinnen zusammen.

Insgesamt haben sich nach Angaben der Behörde fünf Frauen zusammengefunden, um dem Vogel zu helfen. Sie hätten eine Decke organisiert, um direkten Kontakt mit dem Tier zu vermeiden, sowie eine Nagelschere, um den Garn zwischen den Beinen entfernen zu können.

Phoenix See Dortmund; Gans
Am Phoenix See in Dortmund wurde eine Gans gequält. Passantinnen halfen ihr. © Werner Otto/agefotostock/Imago; PP Dortmund; Collage: Sabrina Wagner/RUHR24

Tierquälerei in Dortmund: Aufwendige Hilfsaktion am Phoenix See

Die Mission glückte. Wie genau die Frauen, den Schutz der Muttergans überwunden haben, konnte die Polizei auf Nachfrage von RUHR24 nicht mitteilen. Die junge Nilgans habe nach der Tortur wieder aufstehen, laufen und schwimmen können. Allerdings hinterließ der Garn Spuren an den Beinen des Vogels.

Weitere Fälle dieser Art seien der Polizei Dortmund aktuell nicht bekannt. Die Straftat fällt unter das Tierschutzgesetz. Die Polizei ermittelt. Wer Angaben zur Tierquälerei am Phoenix See machen kann, kann sich unter 0231/132 7441 melden.

In der Vergangenheit kam es schonmal zur Tierquälerei an Vögeln in Dortmund: Die Tierschutzorganisation Arche 90 berichtete von einer Frau, die Tauben misshandelte und die toten Tiere aus dem Fenster warf.

Auch interessant

Kommentare