Pflegerin betrunken: 91-Jährige stirbt - Ermittlungen

+

WUPPERTAL - Nach dem Tod einer 91-jährigen Altenheim-Bewohnerin in Wuppertal wird gegen eine Pflegerin wegen fahrlässiger Tötung ermittelt. Das sagte ein Sprecher der Wuppertaler Staatsanwaltschaft am Dienstag auf Anfrage.

Die 49-Jährige soll stark betrunken gewesen sein, als sie mit der alten Dame stürzte. Auch gegen eine Mitarbeiterin der Pflegedienst-Leitung seien Ermittlungen eingeleitet worden.

Die 49-jährige Pflegerin soll beim Versuch, die alte Dame auf einen anderen Stuhl umzusetzen, mit ihr gestürzt sein. Die 91-Jährige erlitt bei dem Sturz mehrere Knochenbrüche und starb zwei Tage später. Eine Kollegin hatte nach dem Sturz die Polizei gerufen und die hatte mit einem Atemalkoholtest bei der 49-Jährigen 2,6 Promille festgestellt.

Der Wuppertaler Sozialdezernent Stefan Kühn sprach von einem "schrecklichen Vorfall". Man habe der 49-Jährigen fristlos gekündigt. Zuvor sei sie suspendiert worden und habe Hausverbot erhalten. Kühn bestätigte, dass es schon früher Hinweise auf einen Alkoholmissbrauch der Frau gegeben habe. Eine Einschränkung ihrer Arbeitsfähigkeit sei aber trotz engmaschiger Kontrollen nicht festgestellt worden.

Die Deutsche Stiftung Patientenschutz lobte den Mut der Pflege-Kollegin, die die Polizei alarmiert hatte. Missstände in Altenheimen würden fast ausschließlich von Mitarbeitern aufgedeckt, so Stiftungsvorstand Eugen Brysch. - dpa

Quelle: wa.de

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare