Pfingstunwetter: Aufräumarbeiten dauern an

+

DÜSSELDORF/MÜNSTER - Nach dem zerstörerischen Unwetter an Pfingsten sind die Aufräumarbeiten noch lange nicht beendet. Mindestens bis zum Herbst wird es dauern, bis der Großteil der Sturmschäden in den nordrhein-westfälischen Wäldern beseitigt ist.

Das teilte der Landesbetrieb Wald und Holz mit. "Die Schwierigkeit besteht darin, dass die Bäume teilweise übereinanderliegen und ineinander verschachtelt sind", sagte Sprecher Stefan Befeld.

Auch wenn viele Waldsperrungen aufgehoben sind, können immer noch Äste aus den Kronen fallen. Sie könnten laut Landesbetrieb gar nicht alle beseitigt werden.

In einigen Wäldern stehen zu wenig junge Bäume, um die Umgestürzten zu ersetzen. Die teils notwendigen Aufforstungen werden laut Befeld mindestens bis zum Frühjahr 2015, wenn nicht sogar bis 2016 dauern.

80 000 Kubikmeter Schadholz sind nach Schätzungen des Landesbetriebs in NRW-Wäldern bei dem Unwetter angefallen. Am stärksten ist das Ruhrgebiet betroffen. Hinzu kommen die beschädigten Bäume in den Städten. In Düsseldorf haben allein 22 500 Straßenbäume Sturmschäden erlitten. - dpa-lnw

Quelle: wa.de

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare