Pferde gehen durch: Kutscher muss reanimiert werden

+

Holtwick - Ein 68 Jahre alter Kutscher ist am Montag im Landkreis Coesfeld lebensgefährlich verletzt worden, als seine beiden Pferde durchgingen.

Bereits nach dem Anschirren der Tiere an einem Stall in Holtwick habe er die Gewalt über die Pferde verloren, teilte die Polizei am Abend mit. Sie seien danach samt Kutsche über Feldwege zu einer Landstraße gelaufen. 

"Dabei verlor der Kutscher den Halt und stürzte kopfüber in das Pferde-Geschirr", berichtete die Polizei. Die Tiere seien danach weiter auf der Straße entlanggelaufen und hätten dabei ein Verkehrsschild überrannt. Das habe den Kutscher am Kopf getroffen. Anwohner stoppten schließlich das Gespann. 

Laut Polizei erlitt der 68-Jährige schwere Kopfverletzungen. Er sei von einem Notarzt reanimiert worden. Der Mann wurde danach in ein Krankenhaus gebracht.

Quelle: wa.de

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare