Polizei braucht Hilfe

14 Menschen von der Feuerwehr gerettet: Mordkommission ermittelt nach Brand in Marsberg

+

Marsberg - Am frühen Sonntagmorgen brannte es in einem Mehrfamilienhaus in Marsberg. 14 Menschen mussten gerettet werden. Die Kriminalpolizei Dortmund hat einen schlimmen Verdacht.

14 Menschen mussten am frühen Sonntagmorgen  von der Feuerwehr vor der starken Rauchentwicklung gerettet werden. Sie alle kamen ins Krankenhaus, das sie aber nach  kurzer Behandlung wieder verlassen konnten.

"Nach den ersten durchgeführten Ermittlungen geht die Polizei von Brandstiftung aus", hieß es am Dienstagmittag seitens des Dortmunder Polizeipräsidiums. Unbekannte Täter hatten offenbar im Keller des Hauses an mehreren Stellen Feuer gelegt. Mehrere Personen machten sich an den Fenstern ihrer Wohnungen bemerkbar und riefen um Hilfe. Aus mehreren Kellerfenstern quoll dichter Rauch hervor, ebenso aus mehreren Geschossfenstern. Auch das Treppenhaus des Hauses war bereits vollständig verraucht und nicht mehr begehbar. Eine Mordkommission der Polizei Dortmund ermittle nun in dem Fall.

Die Hintergründe seien weiter unklar.

Ermittler hoffen auf Zeugenhinweise

Die Ermittlungskommission hofft derweil auf Zeugenhinweise und fragt: "Sind Ihnen in den frühen Morgenstunden des 24. Juni in der Zeit von 2 bis 4.40 Uhr in Marsberg in den Bereichen Hauptstraße/Dr.-Rentzing-Straße und Umgebung verdächtige Personen aufgefallen oder haben Sie sonstige außergewöhnliche Beobachtungen gemacht?" Hinweisgeber sollen sich bei der Polizeiwache in Brilon unter der Telefonnummer 02961/90203311 melden.

So berichtete unser Partnerportal sauerlandkurier.de* über den Fall.

*sauerlandkurier.de ist Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerkes.

Quelle: wa.de

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare