Feuerwehreinsatz

Leiche bei Löscharbeiten in Paderborn (NRW) gefunden – Identiät offenbar geklärt

In Paderborn (NRW) haben Feuerwehrleute bei Loescharbeiten an der Bielefelder Straße in Schloss Neuhaus eine Leiche geborgen.
+
In Paderborn (NRW) haben Feuerwehrleute bei Löscharbeiten an der Bielefelder Straße in Schloß Neuhaus eine Leiche geborgen.

In Paderborn (NRW) wurde bei Löscharbeiten an der Bielefelder Straße eine Leiche gefunden. Nun steht fest, wer der Tote ist.

Update: 12.15 Uhr. Nachdem Leichenfund in Paderborn (NRW) gehen die Ermittler der Polizei offenbar bisher von einem Unfall aus. Das berichten mehrere lokale Medien. Der 63-jährige Mann war am Sonntag bei einem Brand in einer Lagerhalle an der Bielefelder Straße ums Leben gekommen. Bei der Person handelt es sich gleichzeitig um den Besitzer des ehemaligen Wohnmobilhandels. Er starb wohl an einer Rauchgasvergiftung.

Leiche bei Feuerwehreinsatz an der Bielefelder Straße in Paderborn (NRW) geborgen

Estmeldung: 15. Sepetmber. Ein Brand auf dem Grundstück eines ehemaligen Wohnmobilhändlers an der Bielefelder Straße in Paderborn hat am vergangenen Sonntag (13. September) einen Einsatz der Feuerwehr ausgelöst. Die Retter fanden bei den Löscharbeiten eine Leiche. Die männliche Person war in den Flammen umgekommen.

StadtPaderborn
Bevölkerung148.126 (2016)
BundeslandNordrhein-Westfalen (NRW)

Brand in Paderborn (NRW) endet für einen Mann tödlich – Leiche aus Halle geborgen

Gegen 7.50 Uhr hatte ein Augenzeuge den Brand an der Bielefelder Straße entdeckt und umgehend die Feuerwehr Paderborn alarmiert. Als die Löschtrupps den Einsatzort erreicht hatten, schlugen die Flammen bereits aus einer Lagerhalle. Dichter Rauch schoss aus einem Fenster des Gebäudes. In dem Objekt standen einige ausrangierte Gegenstände wie beispielsweise Fahrräder, alte Möbel, Sessel und Sportgeräte. Über Facebook und Twitter informierten die Retter über das Einsatzgeschehen und veröffentlichten Fotos, auf denen das Gelände des ehemaligen Wohnmobilhändlers zu erkennen ist. Drei Fahrzeuge befanden sich auf dem Grundstück.

Mehrere Trupps drangen unter Atemschutz in die brennende Halle in Paderborn*-Schloß Neuhaus (NRW) vor. Die Feuerwehrkräfte suchten in dem Gebäude nach Personen. Gleichzeitig begannen sie mit den Löscharbeiten. Dafür positionierten sie vor dem Objekt eine Drehleiter. In der Halle bekamen die Helferinnen und Helfer es mit mehreren verschlossenen Türen zu tun, die aufgebrochen werden mussten. Im Sanitärbereich wurden die Retter schließlich fündig. Sie stießen auf eine Leiche, wie das Westfalen-Blatt berichtete.

Leiche bei Feuerwehreinsatz in Paderborn (NRW) – Todesursache offenbar geklärt

Ein herbeigeeilter Notarzt konnte nur noch den Tod der Person feststellen. Die Leiche in Paderborn wies augenscheinlich keine Brandverletzungen auf. Ein Kapitalverbrechen schließen die Ermittler der Polizei daher bislang aus. Bei dem Verstorbenen soll es sich um einen 63-jährigen Mann handeln, heißt es in einem Bericht des Westfalen-Blatts am heutigen Montag. Durch eine Rauchgasvergiftung soll er zu Tode gekommen sein. Ihm gehörte offenbar die abgebrannte Halle.

Die Halle des ehemaligen Wohnmobilhändlers aus Paderborn (NRW) brannte komplett nieder.

An dem Rettungseinsatz, der etwa zwei Stunden andauerte, waren rund 45 Kräfte beteiligt. Die Bielefelder Straße musste zeitweise gesperrt werden. Die Kriminalpolizei führt weitere Untersuchungen am Unglücksort an der Bielefelder Straße durch. Erst am Freitag (11. September) sorgte die Sperrung einer Autobahn in der Region für viel Aufsehen: Bei einem Horror-Unfall auf der A44 im Kreis Paderborn starben vier Menschen, nachdem ein Lkw-Fahrer offenbar ein Stauende übersehen hatte. (*Owl24.de ist Teil des Ippen-Digital-Netzwerks.)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare