Opfer in Lebensgefahr: Polizei sucht Messerstecher

WITTEN/KIRCHLENGERN - Zwei Männer im Alter von 28 bzw. 44 Jahren sind durch Messerstiche lebensgefährlich verletzt worden. In den Fällen aus dem ostwestfälischen Kirchlengern und aus Witten fahndet die Polizei nach den Tätern.

Am Samstagabend gegen 23.45 Uhr wurde ein 28-Jähriger aus Kirchlengern durch einen Messerstich schwer verletzt. Die Tat ereignete sich vor einer Spielothek. Nach den bisherigen Ermittlungen einer Mordkommission des Polizeipräsidiums Bielefeld und der Staatsanwaltschaft Bielefeld ging der Tat eine verbale Auseinandersetzung auf dem Gelände vor der Spielothek voraus.

Auf dem Platz hielten sich zu der Zeit zwei Gruppen mit ca. 20 jungen Menschen auf. Eine Gruppe bestand aus Gästen einer Feier, die in dem Wohn- und Geschäftshaus stattfand. Zwischen diesen Gästen und drei Besuchern der dortigen Spielothek entstand ein Streit.

Im Verlauf der lautstarken Auseinandersetzung wurde ein 28-jähriger Partygast von einem der drei bislang unbekannten Besucher der Spielothek mit einem Messer angegriffen und schwer verletzt. Er wurde mit lebensbedrohenden Verletzungen in das Lukaskrankenhaus Bünde eingeliefert. Die drei unbekannten Besucher der Spielothek flüchteten mit einem roten Kleinwagen.

Die Mordkommission bittet um sachdienliche Hinweise: "Wer kann Angaben zu den drei unbekannten Besuchern der Spielothek machen? Wer kann Hinweise zu dem von ihnen benutzten roten Kleinwagen geben?" Noch vor dem Eintreffen der Streifenwagen hatten sich ca. 10 Personen, die offensichtlich zur zweiten Gruppe gehörten, vom Ort des Geschehens entfernt.

Die Mordkommission bittet diese Personen, sich mit der Polizei in Herford in Verbindung zu setzen und sich als Zeugen zur Verfügung zu stellen. Entsprechende Angaben und Hinweise erbittet die Polizei unter der Telefonnummer 05221/888-0.

Damit zum Fall aus Witten: Hier ermitteln Staatsanwaltschaft Bochum und Polizei wegen versuchten Totschlags. Am Samstag gegen 10.50 Uhr eskalierte die Situation in einer Werkstatt an der Mannesmannstraße. Der 37-jährige Täter stach auf sein Opfer mehrfach ein und verletzte das 44-jährige Opfer laut Pressemitteilung  lebensgefährlich. Der Täter ist seither flüchtig. Die Ermittlungen der Mordkommission dauern an.

Quelle: wa.de

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare