Gefährliches Fahrmanöver: Frau muss Schaden ersetzen

HAMM - Wer trotz nahender Autos von einer Grundstückausfahrt auf eine Straße fährt und gleich wieder abbiegt, unternimmt ein besonders gefährliches Fahrmanöver. Das entschied das Oberlandesgericht (OLG) in Hamm in einem am Montag veröffentlichtem Urteil.

Die Richter gaben einem Mann recht, der mit dem Wagen einer abbiegenden Autofahrerin kollidiert war. Die Frau war in Arnsberg mit geringem Tempo auf eine Bundesstraße gefahren und gleich wieder nach links abgebogen. Dabei kam es zur Kollision mit dem Wagen des überholenden Autofahrers.

Der 9. Zivilsenat des OLG befand, der Mann habe keine Schuld am Unfall. Vielmehr habe die Frau beim Fahren aus der Grundstücksausfahrt die erhöhte Sorgfaltspflicht verletzt und müsse für den Schaden von 6500 Euro aufkommen.

Die Richter meinten, die Frau hätte den anderen Wagen vorbeifahren lassen müssen, anstatt kurz zuvor auf die Straße zu fahren. Auch sei ihre Absicht abzubiegen nicht ohne weiteres zu erkennen gewesen. - dpa

Aktenzeichen 9 U 210/13

Quelle: wa.de

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare