NRW-Verkehrsminister reagiert zurückhaltend in Tempolimit-Debatte

+

DÜSSELDORF - Der nordrhein-westfälische Verkehrsminister Michael Groschek (SPD) reagiert zurückhaltend auf die Forderung von SPD-Chef Sigmar Gabriel nach Tempo 120 auf Autobahnen.

Er sehe drängendere Verkehrsprobleme. "Wir müssen erst einmal unsere Brücken und Straßen reparieren, damit sie überhaupt befahrbar bleiben", ließ der Minister auf Anfrage am Dienstag mitteilen. "Über Tempolimits denke ich nach, wenn wir den Investitionsstau hinter uns gelassen haben."

Gabriel hatte in der Zeitung "Rheinische Post" eine entsprechende Forderung aus dem Grünen-Wahlprogramm für die Bundestagswahl begrüßt. Widerspruch kam auch von SPD-Kanzlerkandidat Peer Steinbrück. Er nannte ein Tempolimit "nicht sinnvoll". Die Uneinigkeit in der Debatte nahm der FDP-Fraktionsvorsitzende im Landtag, Christian Lindner, die "Orientierungslosigkeit von Rot-Grün insgesamt" zu kritisieren. Lindner selbst hält ein Tempolimit für die Verkehrssicherheit für unnötig. Es sei "damit nur Bevormundung". - dpa

Quelle: wa.de

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare